| 00.00 Uhr

Dormagen
Eine kulinarische Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Dormagen. Das Kreismuseum erinnert an Lovica von Pröpper. Von Regine Müller

Wer war eigentlich Lovica von Pröpper? Das fragten sich wohl auch viele der Gäste einer kulinarischen Zeitreise im Gewölbekeller des Kreismuseums Zons. Lovica von Pröpper zählte zu den vielgelesenen Autorinnen für Kochbücher im 19. Jahrhundert und sie lebte auf Schloss Hülchrath in Grevenbroich.

Das Kreismuseum und das Kreisarchiv erinnerten gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Kreis Neuss, Ulrike Kreuels, an die "bemerkenswerte Frau", wie Museumsleiterin Karina Hahn sie betitelt.

Der Abend startete mit einem kurzen Vortrag über das Leben der Lovica von Pröpper. Danach wurde der erste Gang präsentiert, gekocht nach einem ihrer Originalrezepte. Nach einem kurzen musikalischen Zwischenspiel rezitierten Hahn und Kreisarchivleiter Stephen Schröder abwechselnd aus von Pröppers Buch "Das Hauswesen". "Es wurden wirklich unheimlich amüsante Textstellen ausgewählt", findet Norbert Grimbach, einer der Gäste des Abends. Insgesamt lasen Hahn und Schröder drei Textstellen zwischen den einzelnen Gängen vor, wobei es unteranderem um das "Mieten von Dienstboten", also Hausangestellten, und den richtigen Umgang mit ihnen ging. Außerdem rezitierten sie aus dem Buch "Der richtige Ton" (Otto Berger, 1886). Es handelte sich um Benimmregeln für Mädchen, welche für viele Lacher sorgte. Zum Teil völlig fremde Menschen saßen an den sechs Tischen zusammen. Trotzdem oder gerade deswegen wurde viel geplaudert und gelacht. "Das ist ein kommunikativer Weg, um sich in die Zeit damals reinzuversetzen", sagt Gabi Grimbach.

Die Gerichte, gekocht nach Rezepten von Lovica von Pröpper, rundeten den Abend kulinarisch ab. Auch wenn manche der vier Gänge gewöhnungsbedürftig schmeckten, kündigten viele an, das ein oder andere Gericht zu Hause nachzukochen. "Das Ambiente hat gestimmt und der Abend wurde mit viel Herz und Verstand geplant und umgesetzt", resümiert das Ehepaar Grimbach. Schröder und Hahn freuen sich über die positive Resonanz und "überlegen so einen Abend noch einmal zu veranstalten."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Eine kulinarische Zeitreise ins 19. Jahrhundert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.