| 00.00 Uhr

Wort Zum Sonntag
Einen neuen Anfang machen

Dormagen. Wonach strecken Sie sich in schwierigen Situationen aus? Rückzug, selbstgemachte Sicherheit, Sorge um Anerkennung, Status, Genugtuung, eigener Gerechtigkeit? Wir greifen gerne reflexartig darauf zurück, was wir lange eingeübt haben. Diese Haltungen sollen uns schützen und Sicherheit geben, finden ihr Ziel in der Regel aber nur bei uns selbst und selten bei den anderen. Diesbezüglich Veränderungen vorzunehmen ist gar nicht so einfach, damit das Leben gelingt und nicht in die Sackgasse läuft, wo es letztendlich nur um uns selbst geht.

Der alttestamentliche Prophet Hosea empfiehlt: "Macht einen neuen Anfang wie der Bauer, der ein neues, ausgeruhtes Stück Land unter den Pflug nimmt!" Ich habe ein Bild gesehen, das den kompletten Verlauf des Nils zeigt. Drum herum ist alles Wüste. Nur am Flusslauf und später dann weitläufig im Nildelta ist alles Grün! Darum geht es: Ernten und säen. Hosea sagt: Lasst Gott die Quelle eurer Handlungen und Überzeugungen sein. Sät in seinem Sinne Recht und Gerechtigkeit, Frieden, gegenseitige Wertschätzung..., dann wird euer Leben erblühen und lebensspendende Auswirkungen auch für andere haben.

Pastor Roger McCloy, Baptistenkirche

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wort Zum Sonntag: Einen neuen Anfang machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.