| 00.00 Uhr

Dormagen
Endlich ein Schulkind!

Dormagen: Endlich ein Schulkind!
Helikopter und Motorräder zieren Elias' Tornister. Doch nicht nur den, sondern auch die Stiftemappe, den Turn- und Schwimmbeutel. Ab heute ist Schule angesagt - und das viele Jahre. FOTO: l. BErns
Dormagen. Mit 547 anderen Mädchen und Jungen wird Elias Kessner heute eingeschult. Der Sechsjährige sieht's gelassen. Von Anneli Goebels

Die Schultüte liegt fertig im Wohnzimmer. Darauf steht in großen Buchstaben "ELIAS" und das heutige Datum: 13.08.15. Gebastelt haben das grün-rote Kunstwerk mit Fußballmotiven Mutter Monika und die Patentante. Elias ist zufrieden. Schließlich ist der Sechsjährige selbst Kicker, spielt in der Bambini-Mannschaft des RS Horrem und schwärmt für den 1. FC Köln. Einen Lieblingsspieler hat er dort allerdings nicht.

Womit die Tüte heute gefüllt ist, weiß der Blondschopf noch nicht. Gestern war es noch Papier. Da hatte Elias mal heimlich durch die Ritzen gespinst. Bücher und Süßigkeiten, am liebsten Schokoriegel, hatte er sich gewünscht. Doch die Schultüte genießt heute nicht die erste Aufmerksamkeit des i-Dötzchens. Wichtiger ist jetzt erst einmal: Wer geht noch in meine Klasse? Wo sitze ich da? Wer sitzt neben, hinter und vor mir? Und wer ist meine Klassenlehrerin? Außerdem trägt Elias den neuen Tornister heute zum ersten Mal außerhalb der heimischen vier Wände. Für einen mit Helikopter und Motorrädern hat er sich entschieden. Dazu gibt es natürlich die passende Stifte-Mappe, den passenden "Schlamper" für Schere, Kleber und sonstige Bastel-Utensilien sowie den passenden Turnbeutel. Neue Blei-, Bunt-, Filz- und Wachsmalstifte fehlen ebenso wenig wie diverse Spitzer und Radiergummi. Alles noch ungebraucht. Das wird sich ab heute ändern.

Seine Schule, die Christoph-Rensing-Schule, kennt Elias schon längst. Schließlich ist auch sein Bruder Marc dorthin gegangen. Der hatte gestern übrigens auch einen ersten Schultag, nämlich am Bettina-von-Arnim-Gymnasium. Auch für den Zehnjährigen gab es einen neuen Schulranzen. Schließlich war der andere vier Jahre alt, und eben "typisch Grundschule". Tipps für den Schulalltag will er seinem kleinen Bruder aber nicht geben. Doch der wird sich da schon allein durchwurschteln.

Rechnen, schreiben, lesen und Sport - darauf freut sich Elias am meisten. Seinen Namen kann der Sechsjährige natürlich schon lange schreiben. Der erste Schultag wird heute natürlich auch ein wenig zu Hause gefeiert. Oma und Opa kommen, Patentante und Patenonkel sowie zwei Cousinen. Und dann ist sicher auch Zeit, endlich die Schultüte auszupacken und den Tornister. Schließlich gibt es heute auch die ersten neuen Bücher und durch die kann man ja schon mal durchblättern. Ungewohnt und manchmal auch lästig werden sicher die Hausaufgaben sein, die künftig zu erledigen sind. Da sind sich die Eltern Monika und Adrian Kessner ziemlich sicher.

Die Erstausstattung eines Grundschulkindes schlägt mit ungefähr 300 Euro zu Buche. Dass Eltern und Großeltern dafür gerne tiefer ins Portemonnaie greifen, wissen die Händler nur zu gut. Bereits vor den Ferien werden die "Ensembles", zu denen denn auch schon mal ein Regenschirm - oder cape gehört, entsprechend ausgestellt. Und wer kann dann den glänzenden Kinderaugen schon widerstehen? Elias jedenfalls ist glücklich mit seinen Helikoptern und Motorrädern auf dem Rücken, und gespannt, für was sich seine "Kollegen" entschieden haben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Endlich ein Schulkind!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.