| 00.00 Uhr

Dormagen
Erster Stromkasten auf dem Rathausplatz wird besprüht

Dormagen. Noch strahlt die Sonne nicht in festen Konturen, aber ihr leuchtendes Gelb ist auf dem Stromkasten vor dem Historischen Rathaus bereits zu sehen. Dort hat der Graffitikünstler Christoph Schade begonnen, den ersten von vier Kästen auf dem Paul-Wierich-Platz zu verschönern. Damit ist nach langer Kosten-Diskussion in Ausschüssen um den CDU-Antrag nun ein Anfang gemacht.

"Wir müssen einfach beginnen, dieses Projekt umzusetzen", hatte Stadtmarketingleiter Guido Schenk im Kulturausschuss gefordert - und den ersten, relativ neuen Verteilerkasten im Eigentum der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) zum Besprühen freigegeben. Weitere drei der SVGD gehörende Kästen auf dem Rathausplatz werden folgen. "Sie müssen in den nächsten Tagen zuvor noch gereinigt werden", erläutert Schenk. Dann sollen zum bereits begonnenen Sommer-Motiv auch die anderen drei Jahreszeiten Frühling, Herbst und Winter kommen.

Durch Kontakte von Klaus Güdelhöfer vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Dormagen haben sich Graffitikünstler, die bereits andere Flächen in Dormagen legal verschönert haben, zur unentgeltlichen Bemalung bereiterklärt, darunter auch Christoph Schade, der zuletzt das Rolltor am neuen Kammertheater Dormagen an der Ostpreußenallee 23 besprüht hat.

Zuvor hatte es in den politischen Gremien Uneinigkeit über die Bezahlung der Bemalung gegeben. Erste Hochrechnungen kamen auf 1250 Honorar für die Verschönerung von fünf Kästen durch Künstler der Galerie-Werkstatt. "Jetzt machen das die Graffitikünstler ohne Honorar", sagte Güdelhöfer. Materialkosten und Reinigung übernimmt die SVGD.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Erster Stromkasten auf dem Rathausplatz wird besprüht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.