| 00.00 Uhr

Dormagen
Erwin und Alice Schillmeier feiern ihre Goldhochzeit

Dormagen. Zum 50. Mal jährt sich morgen der Tag, an dem Erwin und Alice Schillmeier den Bund fürs Leben schlossen. Einander kennengelernt haben die beiden Goldhochzeiter 1964 im Kölner Karneval. Geheiratet haben sie dann zwei Jahre später in Delrath, wo Alice Schillmeier lebte. Während ihr Mann gebürtiger Kölner ist, kam sie in Schlesien zur Welt und als Dreijährige zunächst mit ihren Eltern ins Siegerland, wo sie aufgewachsen ist. Nach der Heirat haben die beiden zunächst zwei Jahre lang in Köln gewohnt, ehe die dortige Wohnung zu eng wurde und sie sich endgültig in Dormagen niederließen.

Dort war Erwin Schillmeier (75) als Chemotechniker im damaligen Bayer-Werk tätig, wo auch seine Frau (73) beschäftigt war. Aus der Ehe der beiden Goldhochzeiter gingen zwei Söhne hervor. Die Schwiegertöchter und die 15-jährige Enkelin - "der ganze Stolz ihrer Großeltern", wie ihr Opa sagt - komplettierten im Lauf der Zeit die Familie. Die ist denn auch wohl bis heute das größte Hobby der beiden Jubilare geblieben, die früher gern in Winterberg Ski gefahren und in Südtirol wandern gegangen sind. Im Rentenalter haben Erwin und Alice Schillmeier dann Reisen nach Übersee für sich entdeckt: Die Karibik und Mexiko, aber auch China gehörten bereits zu ihren Reisezielen.

Feiern werden die Eheleute Schillmeier ihren Ehrentag gemeinsam mit der ganzen Familie, Freunden und Bekannten im Knechtstedener Klosterhof. Dorthin gehen soll es übrigens mit einem Autokorso: Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet zunächst ein Gottesdienst in der fast vor der Haustür der Schillmeiers liegenden Pfarrkirche Maria zum Frieden, ehe sich dann eine Fahrzeugkolonne zum Klosterhof in Bewegung setzen wird.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Erwin und Alice Schillmeier feiern ihre Goldhochzeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.