| 00.00 Uhr

Dormagen
FDP: An Kreis-Integrationskonzept beteiligen

Dormagen. Die Liberalen wünschen sich ein Bewertungsmodell für die Errichtung von Flüchtlingsunterkünften.

Für die FDP Dormagen ist neben der Unterbringung der Flüchtlinge die wichtigste Aufgabe, diejenigen mit hoher Bleibeperspektive gut und schnell in das Leben ihrer neuen Heimat zu integrieren. "Dies geht weit über den Spracherwerb hinaus und erfordert umfassende Überlegungen in vielen Bereichen", erklärt Fraktionsvorsitzender Karlheinz Meyer. Die Frage sei, "wie die Flüchtlinge schnell einer Erwerbstätigkeit nachgehen können, wie viele Plätze in Kindertagesstätten und Schulen zukünftig benötigt werden, wie eine Teilhabe an kulturellen und Sportangeboten ermöglicht werden kann oder ob es Auswirkungen auf den ÖPNV geben wird", so Meyer. Sein Stellvertreter Gerd Sräga forderte ein abgestimmtes Konzept. Die FDP begrüße daher die Initiative des Rhein-Kreises Neuss, dass der Kreis alle Städte und Gemeinden sowie weitere Akteure, wie die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, das Jobcenter, die Bundesagentur für Arbeit, Wohlfahrtsverbände, Vereine und Religionsgemeinschaften einladen möchte, um ein gemeinsames Konzept zur Integration von Flüchtlingen zu erstellen. An diesem Konzept solle sich Dormagen beteiligen.

Die Stadt Dormagen hat inzwischen zur Kommunalen Entwicklungskonferenz "Vom Flüchtling zum Nachbar" für Samstag, 5. März, von 9 bis 14 Uhr eingeladen. Wie der Erste Beigeordnete Robert Krumbein erklärt hatte, sollen Politik, Verwaltung und Gesellschaft mit Partnern der Wohlfahrtspflege, Jobcenter, Schulen und anderen über eine Stärkung des seit Jahren in Dormagen erfolgreichen "Netzwerks für Familien" diskutieren.

Zudem fordert die FDP ein Bewertungsmodell zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften. Sie hat für den Hauptausschuss am 17. März beantragt, nicht nur die an die Einwohnerzahl geknüpfte gleichmäßige Verteilung als Maßstab zu nehmen, sondern auch Kriterien wie Infrastruktur, Lärmschutz, spätere Nutzung und nachhaltige Bebauung zu berücksichtigen. Das liefere Chancen zu Gestaltung, so Meyer.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: FDP: An Kreis-Integrationskonzept beteiligen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.