| 00.00 Uhr

Dormagen
FDP-Fraktion wählt Gerd Sräga zum Vize-Vorsitzenden

Dormagen. Mit einer wichtigen Personalentscheidung sind die Dormagener Liberalen ins neue Jahr gestartet: Gerd Sräga ist der neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Sräga hatte im September vergangenen Jahres nach über 20-jähriger Parteizugehörigkeit die SPD verlassen und sich der FDP angeschlossen. Jetzt übernimmt der Zonser Verantwortung in der Fraktionsführung. "Wir liegen absolut auf einer Wellenlänge", freut sich Vorsitzender Karlheinz Meyer. Daraus ergeben sich "gute, intensive Diskussionen". Der bisherige Fraktionsvize Torsten Günzel will sich als Parteivorsitzender künftig stärker um den Stadtverband kümmern und von dort Impulse in die Fraktion als operativer Arm der FDP geben. Neu sind die drei Beisitzer des Vorstands: Wayne Powils als Vorsitzender der JuLis, Dirk Rosellen (Kreistag) und Günzel (Parteichef).

Inhaltlich wurden für 2016 diese Kernfelder abgesteckt: IT in der Stadtverwaltung, Inklusion, Flüchtlinge. Ratsmitglied und IT-Experte Günzel sieht dort "sehr viel" Einsparpotenzial. Meyer kündigt an: "Wir werden zu diesem Thema intensiv mit der Verwaltung in die Diskussion gehen." Beim Thema Inklusion sieht sich die Politik nicht richtig mitgenommen. "Wir fordern von der Stadt endlich ein Inklusionskonzept für Dormagen", sagt Meyer. "Bei diesem Thema herrscht eine große Verunsicherung bei betroffenen Eltern und Lehrern." Verunsichert seien viele Bürger auch beim Flüchtlingsthema, wo die FDP eine "vernünftige und differenzierte Integration" einfordert. "Unterstützung für die, die Schutz suchen und später wieder in ihre Heimat wollen, und Integration für diejenigen, die hier bleiben." Die Liberalen, die im Rat mit CDU und Zentrum ein bürgerliches Bündnis bilden, erteilen Gebühren- und Steuererhöhungen auch für 2017 eine Absage. "Dafür gibt es keinen Spielraum", so Meyer.

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: FDP-Fraktion wählt Gerd Sräga zum Vize-Vorsitzenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.