| 00.00 Uhr

Dormagen
Flüchtlinge verstärken TuS Germania

Dormagen. Die Fußballabteilung der Hackenbroicher hat eine dritte Mannschaft gebildet.

Das Engagement des TuS Germania Hackenbroich in der Flüchtlingsarbeit trägt Früchte. Der Verein berichtet von sehr starkem Zulauf durch die Migranten in seiner Fußball-Abteilung. "Mittlerweile arbeiten wir regelmäßig mit rund 40 Flüchtlingen im Kinder- und Jugendbereich sowie bei den Senioren", nennt Abteilungsleiter Hans Dick die aktuellen Zahlen. Dadurch habe man eine neue E-Juniorenmannschaft aufbauen können und plane außerdem die Bildung eines F2-Juniorenteams.

Weil auch zehn bis 16 erwachsene Flüchtlinge regelmäßig beim TuS trainieren, will der Club nun eine dritte Seniorenmannschaft "langsam an den Spielbetrieb heranführen", kündigt der sportliche Leiter Nils Heryschek an. Betreuer der Kicker ist Bernd Miebach. Flankiert werden die sportlichen Angebote von Sprach- und Integrationskursen, die vom TuS für die erwachsenen Flüchtlinge im Bürgerhaus Hackenbroich angeboten werden und zum Jahreswechsel auch auf die Kinder- und Jugendlichen ausgeweitet werden sollen. Die Kurse werden von der 27-jährigen Germanistik-Studentin Nermin Abou Eleinein, einer gebürtigen Ägypterin, organisiert. Eleinein spricht Englisch und Arabisch. Um seine Arbeit ausdehnen zu können, wünscht sich der TuS einen Multifunktionsraum auf seiner Sportanlage. Dafür sollen Spenden über die Crowdfunding-Plattform der VR Bank gesammelt werden. Für jede Spende gibt's ein Dankeschön.

Info vrbankeg.viele-schaffen-mehr.de/tus-multifunktionsraum

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Flüchtlinge verstärken TuS Germania


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.