| 00.00 Uhr

Dormagen
Foto-Ausstellung mit Motiven von Zons bis Chile und Peru

Dormagen. Bilder von Norbert Bieberstein im Kulturhaus.

Unter dem Motto "Stadt-Land-Mensch" zeigt der Zonser Fotograf Norbert Bieberstein im Kulturhaus an der Langemarkstraße einen Querschnitt seines facettenreichen Schaffens. Bürgermeister Erik Lierenfeld wird die Ausstellung dort am Freitag, 20. Mai, um 19 Uhr in der Glasgalerie eröffnen.

Zu sehen sind 60 großformatige Fotos, die meist auf Leinwand gedruckt sind. Das Spektrum reicht von Natur- und Landschaftsaufnahmen über Portraits bis hin zu Bildern bei Veranstaltungen. So präsentiert Bieberstein etwa reizvolle Ansichten seines Wohnortes Zons. Mühle, Stadttor, Rheinanleger und die Zollfeste in faszinierender Winterlandschaft sind Motive, die gerade Heimatfreunde in den Bann ziehen werden. Neben verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Großstädte Köln und Düsseldorf zeigt Norbert Bieberstein auch interessante Aufnahmen von seinen vielen Auslandsreisen. So werden Vulkane in Chile, Marktszenen in Peru, die Wiener Oper und der Tiber bei Nacht zu sehen sein. Seinen Blick für Menschen beweist der 59-jährige Künstler mit eindrucksvollen Fotos wie "Wanderer im Westerwald", "Der erste Feriengast" oder "Poi-Tänzer".

Norbert Bieberstein fotografiert seit 1977. Der gebürtige Niederrheiner, der in Neuss aufwuchs, sattelte 2002 von der analogen auf die digitale Fotografie um. Bieberstein kann auf mehrere Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen verweisen und beteiligt sich seit sechs Jahren erfolgreich an der Dormagener "D´Art". Die Ausstellung "Stadt-Land-Mensch" wird bis zum 26. August, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr (während der Sommerferien montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr) zu besichtigen sein. Der Eintritt ist frei. Auch zu der Ausstellungseröffnung am 20. Mai sind alle Interessierten eingeladen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Foto-Ausstellung mit Motiven von Zons bis Chile und Peru


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.