| 00.00 Uhr

Dormagen
Foto-Erinnerungen an 25 Jahre "Festival Alte Musik"

Dormagen. Auch in der Dormagener Stadtbibliothek sind Erinnerungen an 25 Jahre Geschichte des Festivals Alte Musik in Bildern und Klängen zu bewundern: "In der Ausstellung zeigen wir Mosaiksteine aus über 300 Konzerten seit unseren Anfängen", erklärte Festivalintendant Hermann Max, der den Neusser Teil der Ausstellung gemeinsam mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke im Kreishaus Neuss eröffnete. An insgesamt vier Orten werden unterschiedliche Bilder gezeigt, so dass sich der Besuch aller vier Standorte lohnt: 70 großformatige Fotodrucke werden im Kreishaus Neuss (bis 23. September - bis auf 24. bis 31. August) und in der Stadtbibliothek Dormagen (bis 25. September), im Kloster Knechtsteden und in der Dormagener Filiale der Sparkasse Neuss an der Kölner Straße (beide ab 25. August bis 25. September) gezeigt und mit Musikbeispielen lebendig gemacht.

Unzählige Fotos dokumentieren die Entwicklung des Festivals Alte Musik Knechtsteden: von Momentaufnahmen tiefster Leidenschaft bis hin zu Schnappschüssen größter Freude. So vermittelt sich ein intimer Einblick in die einzigartige Festivalatmosphäre. Nuria Rial, Simone Kermes, Emma Kirkby, Christina Pluhar mit L'Arpeggiata, die King's Singers oder Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit Anna Thalbach sind nur einige der Stars, die einen bleibenden Eindruck in Knechtsteden hinterlassen haben.

Die 25. Jubiläumsausgabe des Festivals Alte Musik Knechtsteden findet vom 17. bis 25. September unter dem Motto "Feste feiern" statt. Im Mittelpunkt stehen dann großbesetzte Festmusiken unter der Leitung von Hermann Max mit erlesenen Sängerbesetzungen von Dorothee Mields über Franz Vitzthum und Markus Schäfer, sowie Stargäste der Alten Musik wie die Capella de la Torre oder The Marian Consort. Weitere Informationen unter www.knechtsteden.com.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Foto-Erinnerungen an 25 Jahre "Festival Alte Musik"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.