| 00.00 Uhr

Dormagen
Friday Night in der Kulturkirche mit bekannten Namen und etwas Jazz

Dormagen. Ihre ganz großen Erfolge feierten sie in den 1980er Jahren, doch Ulla Meinecke ("Die Tänzerin", "Junimond") und Purple Schulz ("Verliebte Jungs", "Kleine Seen", "Ich will raus") stehen auch heute noch für musikalische Qualität. Alte und neue Fans können beide im nächsten Jahr in Dormagen erleben - in der Kulturkirchen-Reihe "Friday Night" im Gemeindezentrum an der Ostpreußenallee 1. Hauptorganisator und Pfarrer Frank Picht und sein Team haben gerade das Programm fürs erste Halbjahr 2016 veröffentlicht: Meinecke gastiert am 29. Januar in Dormagen, Purple Schulz am 27. Mai. Von Stefan Schneider

Insgesamt fällt auf, dass die Planer das Programm ein wenig abgespeckt und punktuell auch umgestaltet haben. "Wir möchten 2016 etwas weniger machen und die Konzerte mit denen von anderen örtlichen Veranstaltern besser abstimmen, damit wir uns nicht gegenseitig das Publikum wegnehmen", sagt Frank Picht. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ist bei der Kulturkirche bis auf Weiteres nur der letzte Freitag im Monat Konzerttag. Neu ist, dass es künftig auch Jazz-Gigs geben wird - allerdings in der melodischen Variante, nicht im Free-Style-Format. Den Anfang macht am 18. März "DiJazzTif".

Ein Wiedersehen und -hören mit alten Bekannten gibt es am 26. Februar, wenn die Bruce-Springsteen-Coverband "Bosstime" auftritt, und am 29. April, wenn "Mam" vornehmlich Bap-Songs präsentiert. Weitere Konzerte: "Mystic Ballads" am 12. Februar, ein weiterer Jazztermin am 17. Juni sowie "Whiteshake" & "Cold Shot Reloaded" am 24. Juni.

Eine Besonderheit ist ein Band-Contest, den das Kulturkirche-Team mit den "Rock'n'Roll"-Slammern Erik Krüger und Robin Zur auf die Beine stellen will. In den ersten drei Quartalen spielen die Teilnehmer jeweils einen Sieger aus, im letzten Quartal ermitteln diese dann den Gesamtgewinner. Dem winkt ein Auftritt auf der Open-Air-Bühne in Zons. Die ersten Vorentscheide laufen am 19. März und am 18. Juni. "Das Angebot richtet sich in erster Linie an Bands mit einem Durchschnittsalter von unter 25 Jahren, möglichst mit einem Repertoire selbst komponierter Stücke", sagt Picht, der dabei die Förderung von Newcomern im Blick hat.

Ein Frühlingsfest ist für den 9. April geplant - mit "Soul On", "Sunny Side" und "SuperStrut".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Friday Night in der Kulturkirche mit bekannten Namen und etwas Jazz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.