| 00.00 Uhr

Dormagen
Für die kleine Sofia wurde ein Spender gefunden

Dormagen: Für die kleine Sofia wurde ein Spender gefunden
Auch Melanie Schultz hatte sich für Sofia typisieren lassen. FOTO: ati
Dormagen. Volltreffer: Für die kleine, inzwischen fast fünf Monate alte, Sofia aus Leverkusen, die an Blutkrebs erkrankt ist, wurde ein passender Stammzellspender gefunden. Das teilte die DKMS Deutschland jetzt auf ihrer Facebookseite mit und zitiert die überglückliche Mutter des Babys.

"Wir sind so dankbar und unendlich glücklich. Wie danken dem Spender oder der Spenderin aus tiefstem Herzen! Du wirst unserer Maus eine zweite Chance geben. Wir hoffen jetzt so sehr, dass alles gut geht und ihr beide gesund bleibt." Gleichzeitig denkt Sofias Mutter aber auch an andere Betroffene und fügt hinzu: "Bitte registriert Euch als Stammzellspender, damit noch viele andere Familien eine Zukunft haben!"

Auch Dormagener hatten sich für die Kleine typisieren lassen. So lief die Aktion am 29. Mai parallel zum Sommerempfang der Stadt für Vereine und Ehrenamtler in der Knechtstedener Theaterscheune in der Aula des benachbarten Norbert-Gymnasiums. Auch Bürgermeister Erik Lierenfeld hatte dazu aufgerufen zu helfen. "Leukämie kann jeden treffen. Ich finde es wichtig, dass wir in der Region zusammenstehen und uns gegenseitig helfen", hatte er sich geäußert.

Bereits im vergangenen Jahr war die Hilfsbereitschaft in Dormagen sehr groß gewesen, als es um den damals drei Jahre alten Bennett aus Nievenheim ging. Fast 2400 waren zu der Typisierungsaktion in die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule gekommen. Nach Angaben der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) haben sich bis jetzt 4500 Dormagener registrieren lassen. Pro Registrierung sind allerdings Kosten von 40 Euro zu decken. Das versucht die DKMS, durch Spenden abzudecken. Auch für Sofia und Bennett wurden Spendenkonten eingerichtet.

(goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Für die kleine Sofia wurde ein Spender gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.