| 00.00 Uhr

Dormagen
Gewölbekeller-Geschichten werden fortgesetzt

Dormagen. Das neue Halbjahresprogramm der Reihe liegt vor.

Wirtschafts- und Kulturgeschichte - das sind die Leitmotive des neuen Halbjahresprogramms der Vortragsreihe des Archivs im Rhein-Kreis. Am Dienstag, 27. September, wird der ehemalige Leiter des Braunkohlendezernats beim Landesoberbergamt Nordrhein-Westfalen Peter Zenker über den Braunkohlenbergbau im Rhein-Kreis Neuss sprechen. Aus einer Bergmannsfamilie stammend, hat Zenker seine Jugend in Frimmersdorf und Neurath verbracht.

Am 18. Oktober steht dann die "Actienbrauerei Dormagen" im Fokus. Der Historiker und Kenner des Brauereiwesens Marc Chudaska wird in einem historischen Streifzug über die wechselhafte Geschichte dieses traditionsreichen Dormagener Unternehmens berichten, das seinen Betrieb nach der Jahrtausendwende einstellen musste. Dabei werden auch Ausstellungsstücke zur Dormagener Brauerei gezeigt werden. Den Abschluss des Programms bildet am 24. November ein Vortrag von Professor Eckhard Grunewald aus Oldenburg über die "Barocke Weihnacht am Niederrhein". Im Mittelpunkt des Referats stehen die im Kreismuseum Zons aufbewahrte Stuckdecke aus dem Jahre 1652 sowie die wenige Jahre zuvor entstandene Lieddichtung des aus Kaiserswerth gebürtigen Barockpoeten Friedrich Spee (1591 - 1635), die beide die Weihnachtsgeschichte als thematisches Zentrum haben. "Unser Halbjahresprogramm vereint unterschiedliche, aber jeweils zentrale Thematiken der lokalen und regionalen Geschichte. Wir hoffen, dass sich möglichst viele dafür interessieren", sagt Stephen Schröder, Leiter des Archivs.

Wie in der Vergangenheit werden die Vorträge in Zusammenarbeit mit dem Kreismuseum Zons und dem Dormagener Geschichtsverein angeboten. Die beiden ersten Veranstaltungen finden im historischen Gewölbekeller, die dritte im Kreismuseum statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Gewölbekeller-Geschichten werden fortgesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.