| 11.06 Uhr

Dormagen
Großeinsatz: Gefährliches Lösemittel aus Fass gelaufen

Gefahrgut-Einsatz bei Spedition in Dormagen
Gefahrgut-Einsatz bei Spedition in Dormagen FOTO: Patrick Schüller
Dormagen. Durch einen Unfall kam es am Dienstagabend gegen 18.20 Uhr auf dem Gelände eines Speditionsbetriebes in der Delrather Edisonstraße in Dormagen zum Austritt von Gefahrgut: ein Gabelstapler hatte bei Verladearbeiten ein 200-Liter-Fass angestochen. Das brennbare Lösemittel Dlmethylether lief aus. 

Der Stoff ist zwar ungiftig, wie die Feuerwehr Dormagen mitteilte, an sich aber brennbar und bildet beim Verdampfen ein hochentzündliches Gas. Der Gefahrenbereich auf dem Betriebsgelände wurde daher in einem 50-Meter-Radius abgesperrt. Da der Stoff leicht narkotisierend und atemwegsreizend wirken kann, wurde das Betriebsgelände geräumt. Die Einsatzkräfte trugen Atemschutz.

Mit einem Chemieschutzanzug verluden die Feueurwehrleute das beschädigte Fass in einen sogenannten Havariebehälter - ein stabiles Metallüberfass. So konnte das Fass sicher abtransportiert werden. Ausgetretene Stoffmengen wurden mit einem speziellen Bindemittel aufgenommen. Zwei Personen wurden aufgrund leichter Atemwegsreizungen vom Rettungsdienst ambulant behandelt.

Eine Gefahr für die umliegende Bevölkerung bestand nicht.

Bilder von dem Feuerwehr-Einsatz sehen Sie hier. 

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.