| 00.00 Uhr

Dormagen
Haus Schönewald wird verpachtet

Dormagen: Haus Schönewald wird verpachtet
Inhaber Peter Schönewald bereitet sich auf den Ruhestand vor. FOTO: JAZ
Dormagen. Zwei Interessenten für den Traditionsbetrieb gibt es laut Eigentümer schon. Von Stefan Schneider

Aus der Dormagener Gastronomie gab es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder traurige Nachrichten. Lange Jahre etablierte Gaststätten und Restaurants schlossen die Pforten; an der Krefelder Straße machte der "Römerkrug" zu, in Delhoven das "Haus Gladbach", und auch in Zons sind diverse Lokalitäten Geschichte, zum Beispiel der "Stern" und die Gaststätte "Zum Feldtor". Nievenheim unterdessen kommt um einen herben Verlust herum. Inhaber Peter Schönewald bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion jetzt zwar, dass er sein Hotel-Restaurant Haus Schönewald mit dem hübschen Beinamen "Zum Anker" bald nicht mehr selber weiterführen wird. Das Aus droht dem Betrieb deshalb aber keineswegs. Schönewald will ihn verpachten. "Es gibt auch schon zwei Interessenten", erzählt er. Beide brächten Erfahrungen aus der Gastronomie mit, fügt er hinzu.

Er selbst will es in Zukunft ruhiger angehen lassen, aus Altersgründen, wie er sagt: "Ich werde nächstes Jahr 66 Jahre alt." Den Großteil seines Lebens hat er in der Gaststätte verbracht, wo er schon als Kind mitgeholfen hat. Denn der "Anker" ist ein typischer Familienbetrieb. "Den haben schon meine Eltern, Großeltern und Urgroßeltern geführt", sagt Peter Schönewald. Das für sein gutes Essen bekannte Haus, zu dem auch ein besonders von Vereinen gern genutzter Festsaal sowie ein Hotel mit 14 Zimmern für Übernachtungsgäste gehören, kann auf eine mehr als 250-jährige Geschichte zurückblicken. Aus dem Nievenheimer Ortsleben ist es praktisch nicht wegzudenken.

Offen ist noch, ob die Schönewaldsche Familientradition später doch eine Fortsetzung findet. Seine Tochter studiere und orientiere sich in eine andere Richtung, erzählt der Gastronom. Näher läge es, wenn sein Sohn sich vielleicht irgendwann entscheidet, den Betrieb zu übernehmen. Der Filius ist zumindest gerade dabei, eine gute Voraussetzung dafür zu schaffen - er absolviert eine Ausbildung zum Koch.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Haus Schönewald wird verpachtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.