| 00.00 Uhr

Dormagen
Herbstliche Führung mit dem Revierförster durch den Chorbusch

Dormagen: Herbstliche Führung mit dem Revierförster durch den Chorbusch
Wetterfest musste die Teilnehmer des Herbstspaziergangs gestern Vormittag sein, der unter Leitung von Theo Peters (r.) durch den Chorbusch führte. FOTO: Ati
Dormagen. Warum heißen Rosskastanien Rosskastanien? Und warum verfärben sich die Blätter der Bäume im Herbst? Diese Fragen und noch viele weitere beantwortete Revierförster Theo Peters gestern Vormittag auf seiner Wanderung durch den Hackenbroicher Chorbusch. Von Kira Bayer

Zwei Stunden spazierte Peters mit 15 naturinteressierten Menschen in roten und blauen Gummistiefeln durch den Wald und erklärte ihnen im trüben und regnerischem Herbstwetter alles über Kastanien, Eichen und andere Bäume.

Jedes Jahr gibt es vier solcher Wanderungen, im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter. "Was wir hier machen ist Öffentlichkeitsarbeit für den Wald, ich beschreibe hier den Nutzen und den Schutz des Waldes und versuche die Erholung die der Wald gibt weiter zu vermitteln", so Peters. Renate Schepers wanderte mit ihrem Mann und ihrem Enkel Lukas durch den Wald: "Wir machen diese Wanderung für unseren Enkel. Wir möchten ihm den Wald und die Natur näherbringen." Die Chorbuschwanderung ist die erste Wanderung für den fünf Jahre alten Lukas. Schepers und ihr Mann waren jedoch bereits öfter dabei. "Es ist jedes Mal sehr interessant, ich lerne immer wieder etwas Neues und Förster Peters macht seine Sache sehr gut", findet sie.

Theo Peters macht seine Arbeit Spaß und es ist ihm wichtig den Menschen zu zeigen woher beispielsweise ihr Holz kommt: "Ich bekomme oft Anrufe von Leuten die sich darüber beschweren, dass wir Bäume fällen, aber wir machen das schließlich nicht ohne Grund. Oft fällen wir Bäume, die marode sind oder um Platz für andere Bäume zu schaffen. Die Leute dürfen nicht vergessen, dass wir alle dieses Holz nutzen, zum Beispiel für unser Papier und unsere Möbel."

Die Künstlerin Roswitha Neumann ist Mitglied der "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald" und versucht fast jede dieser Wanderungen mitzumachen. "Ich liebe die Natur sehr, sie inspiriert mich. Ich zeichne gerne die Baumrinden oder die Baumstrukturen. Ich gehe drei Mal die Woche wandern und lerne immer wieder Neues", erzählt sie. Übrigens: Die Rosskastanien heißen so, da sie früher an Rösser, also Pferde verfüttert wurden.

Am kommenden Sonntag gibt es eine Insektenexpedition für Kinder und ihre Eltern (11-13.30 Uhr). Anmeldung: 02133 82255.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Herbstliche Führung mit dem Revierförster durch den Chorbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.