| 00.00 Uhr

Dormagen
Heute ist der letzte Rad-Tag für die Stadtradel-Aktion

Dormagen. Nachmelden der Kilometer ist noch bis 8. Juli möglich. Von Carina Wernig

Heute Nacht endet die dreiwöchige Aktion "Stadtradeln", an der die Stadt Dormagen zum vierten Mal teilnimmt. Gestern Nachmittag lag der Kilometer-Stand bei 87.374 - das entspricht einer Einsparung an CO2 von 12.407 Kilogramm. Denn das Motto der Aktion lautet "Radeln für ein gutes Klima", indem die Dormagener in den drei Wochen auf ihr Auto verzichten und mit dem Rad unterwegs sind.

Mit knapp 250 Teilnehmern wurde gerechnet, 599 Radler sind es bisher aktiv geworden: Sie haben in 37 Teams das Stadtradeln unterstützt. Die größte Gruppe stellt die Friedensschule mit gleich 200 Schülern.

Es könnten sogar noch mehr Dormagener Teilnehmer werden, darauf weist der "Stadtradel-Star", SPD-Stadtverbandschef Carsten Müller, der Vorsitzende des Planungs- und Umweltausschusses, hin: "Noch bis zum 8. Juli können alle Kilometer nachgemeldet werden, die vom 11. Juni bis 1. Juli geradelt wurden", erklärt Müller. Für ihn ist die Teilnehmerzahl "absolut rekordverdächtig", wenn auch die Kilometerzahl noch ein wenig ansteigen dürfe. Denn das ehrgeizige Ziel, die 125.000-Kilometer-Marke zu knacken, ist noch in weiter Ferne. "Aber vielleicht gibt es ja noch viele Nachmeldungen", sagt Müller augenzwinkernd. Ihm hat es "sehr viel Spaß gemacht", sein Auto in den drei Wochen stehenzulassen und 320 Kilometer zu radeln. "Schade, dass es jetzt schon vorbei ist", sagt er. Bei einer Wiederholung der Aktion 2017 würde er mitmachen, aber nicht ausschließlich mit dem Rad. Denn das habe schon für Stress gesorgt: "Wenn ich zwei Termine hintereinander, aber nicht genug Zeit hatte, wurde es eng." Für Müller ist es entscheidend, sich bewusster für die Nutzung des Autos zu entscheiden: "Das bleibt auch so."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Heute ist der letzte Rad-Tag für die Stadtradel-Aktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.