| 00.00 Uhr

Dormagen
Hitlers "Mein Kampf" im Unterricht nur auszugsweise

Dormagen. Die weiterführenden Schulen in Dormagen arbeiten nicht direkt mit der nun zugänglichen kommentierten Neuauflage. Von Pauline Jenzelewski

Die Anfang des Jahres erschienene kommentierte Neuauflage von Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf" ist bis jetzt noch nicht Unterrichtsbestandteil an weiterführenden Dormagener Schulen. An sich sei die kommentierte Version durchaus sinnvoll, wenn sie von Historikern in Auszügen behandelt und als kritisch verfasste Quelle eingesetzt werde, sind sich die dazu befragten Dormagener Schulleiter einig. Es müsse deutlich gemacht werden, dass mit der Verwendung Hitlers Propaganda entlarvt werden soll. Konkreter Gebrauch von der Ausgabe wird an den Schulen trotzdem nicht gemacht.

"Die zugelassenen Schulbücher enthalten auch jetzt schon Auszüge aus "Mein Kampf", die die Lehrer mit den Schülern besprechen und der Nationalsozialismus wird bereits ausführlich thematisiert", so ein Sprecher des Schulministeriums NRW. Ob Historiker zusätzlich die kommentierte Ausgabe auszugsweise verwenden möchten, sei jeder Schule selbst überlassen. Als Lektüre für den Unterricht sei das Buch auf jeden Fall nicht geeignet.

"Das wäre den Schülern auch viel zu langweilig.", sagt Christoph Gnaß, Geschichtslehrer am Bettina-von-Arnim-Gymnasium. Er selbst verwendet nur ausgewählte Ausschnitte aus dem Buch, die den Schülern Hitlers Propaganda und Manipulation besonders deutlich zeigen. "Es ist wichtig, solche Auszüge mit den Schülern zu lesen, da ihnen so Hitlers Denken und Strategie am besten erläutert werden kann. Sie müssen auch lernen, Rassismus und rechte Denkweisen zu erkennen, da sie auch heute noch mit so etwas konfrontiert werden.". Solche Auszüge werden allerdings erst in der Oberstufe behandelt.

Nachdem Ende 2015 das Urheberrecht an der Originalfassung nach 70 Jahren erloschen war, veröffentlichte das Institut für Zeitgeschichte in München die kommentierte Neuauflage mit rund 2000 Seiten. Die Schüler interessieren sich eher mäßig für die jetzt öffentlich zugängliche Version. "Es wäre schon interessant, mal etwas aus dem Buch zu lesen, aber hauptsächlich, weil es bis jetzt nicht einfach so zu bekommen war", sagt ein Schüler der Stufe 11 des BvA, "ich würde aber kein Geld für so ein Buch ausgeben." Die kommentierte Version wird in Zukunft wohl nicht für große Veränderungen im Schulunterricht sorgen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Hitlers "Mein Kampf" im Unterricht nur auszugsweise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.