| 00.00 Uhr

Dormagen
Horremer Schützen warnen vor Überweisungs-Betrug

Dormagen. Bruderschaft sollte um 6000 Euro geprellt werden. Von Carina Wernig

Betrüger haben versucht, die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Horrem um fast 6000 Euro zu schädigen. "Zum Glück ist in einem Fall der falsche Überweisungsträger aufgefallen, so dass wir keinen Verlust zu beklagen haben", berichtet Brudermeister Manfred Klein. Im anderen Fall müsse die Bank für die fälschlich überwiesene Summe haften, da die notwendige zweite Unterschrift gefehlt habe. Die Bruderschaft habe in beiden Fällen bei der Polizei Anzeige wegen Betrugs erstattet und möchte nun andere Vereine vor dieser Masche warnen. Sie ist kein Einzelfall, wie Polizei-Sprecherin Diane Drawe bestätigt: "Es sind weitere Fälle von Überweisungsbetrug im Rhein-Kreis Neuss bekannt." Betroffen seien Vereine und Unternehmen, aber auch Behörden und Privatpersonen.

Der Anruf bei Brudermeister Klein kam überraschend: Eine Sparkassen-Mitarbeiterin aus Neuss-Weckhoven informierte ihn darüber, dass seine Überweisung nicht getätigt werden könne, da die zweite Unterschrift fehle. "Dabei hatten wir gar keine Überweisung getätigt und auch nichts in Weckhoven eingeworfen", erklärt Manfred Klein: "Da hat sich unser Sicherheitssystem mit den zwei Unterschriften bewährt, bei Online-Überweisungen sind auch zwei TAN-Nummern nötig." Seine Unterschrift stellte sich als stümperhafte Fälschung heraus. Es wären knapp 4000 Euro gewesen, die an einen Online-Elektrohandel für einen Wareneinkauf einer unbekannten Person gegangen wären. "Bei einer anderen Bank in Dormagen sind trotz fehlender zweiter Unterschrift fast 2000 Euro überwiesen worden, was wir auf dem Kontoauszug bemerkt haben", berichtet Manfred Klein, der jedoch von einer Rückerstattung wegen nicht eingehaltener Sicherheitsvorkehrungen ausgeht.

Die Anzeigen liegen der Polizei vor, noch gibt es keinen konkreten Verdacht auf die Täter, wie Polizei-Sprecherin Drawe erläutert. Die Vorgehensweise der Betrüger sei meistens gleich: "Mit einem gefälschten Ausweis wird ein Konto eröffnet, das mit gefälschten Überweisungen gefüllt wird, um das Geld zügig abzuheben." Auch Kauf-Betrug wird so versucht. Die Daten der Vereine oder Firmen holen sich die Betrüger oft aus dem Internet, wo auch schon mal eine Unterschrift auf Einladungen oder in Festheften zu finden ist, so Drawe: "Die doppelte Unterschrift ist eine gute Absicherung für Vereine, auch sollten die Kontobewegungen regelmäßig überprüft werden."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Horremer Schützen warnen vor Überweisungs-Betrug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.