| 00.00 Uhr

Dormagen
Jung-Autorin gibt Tipps fürs Schreiben

Dormagen: Jung-Autorin gibt Tipps fürs Schreiben
Den jungen Teilnehmern ihres Workshops erklärt Anna Palm, was sie beachten sollten, wenn sie eine spannende Geschichte schreiben wollen. FOTO: Lothar Berns
Dormagen. Zum ersten Mal lud die 20-jährige Autorin Anna Palm Kinder und Jugendliche zu einer Schreibwerkstatt ein. Dort gab sie den jungen Teilnehmern das Handwerkszeug für das Verfassen eigener Geschichten mit auf den Weg. Von Vera Straub-Roeben

"Luciennes lange, dunkle Wimpern betonen ihre schönen braun-grünen Augen. Mit ihren braunen Stiefeln steht sie stets auf dem Boden der Tatsachen" - das ist ein Auszug aus Karlas Beschreibung ihrer Partnerin bei der Schreibwerkstatt der jungen Autorin Anna Palm, die die 20-Jährige jetzt zum ersten Mal für Nachwuchs-Autoren zwischen acht und 14 Jahren im Café Seitenweise angebot. Damit hat Karla die erste Aufgabe des zweieinhalbstündigen Workshops mit Bravour gemeistert und auch Mut bewiesen - denn nicht jeder der 13 Teilnehmer (darunter zwei Jungs) haben sich das getraut.

Zu Beginn versorgte Anna Palm ihre aufmerksamen Zuhörer mit den Basis-Informationen, dem "Handwerkszeug" eines Schriftstellers: Sie erklärte die Begriffe Handlung, Dialog und Beschreibung. "Eure Geschichte sollte immer zu etwa 50 Prozent aus der Handlung, zu 30 Prozent aus dem Dialog und zu 20 Prozent aus der Beschreibung bestehen", riet Palm. "Es gibt zwar Fälle, in denen das anders ist, aber ich bin damit immer gut gefahren." Tipps vom Vorbild, die Kinder und Jugendlichen hingen an den Lippen der Autorin, die inzwischen ein Volontariat beim WDR macht und so auch die journalistische Seite des Schreibens zu beherrschen lernt.

Sie verriet den Teilnehmern der Schreibwerkstatt, wie sie einer Idee, einem Gerüst Leben einhauchen können, so dass der Leser das Werk mit Freude verschlingen möchte. "Stilmittel wie Ironie, Sarkasmus, Witz oder Metaphern funktionieren immer gut", sagte sie. "Die Dialoge sollten so authentisch wie möglich und aus eurer eigenen Lebenswelt heraus entstehen. Die Perspektive einer 90-Jährigen kauft euch wohl so leicht keiner ab", erklärte sie mit einem Augenzwinkern. Es solle für den Leser ein innerer Film entstehen können, obwohl er eigentlich ein Buch lese.

Ein wichtiger Bestandteil einer jeden Geschichte sind vor allem die Figuren. Sie können gut sein wie Harry Potter zum Beispiel, oder böse wie sein ärgster Feind Voldemort. Aber auch etwas dazwischen wie Robin Hood oder James Bond, die zwar für die gute Sache kämpfen, dabei aber auch Schlechtes in Kauf nehmen. "Wie schreibst du deine Geschichten - mit der Hand oder am Computer?", wollte Linus wissen. "Ich fange oft Geschichten an, schreibe 20 oder 25 Seiten mit der Hand und muss dann eine Pause machen, weil mir die Hand weh tut. Dann gerät die Geschichte leider in Vergessenheit." Anna Palm schreibt am PC - bei der Menge kein Wunder.

Dann war es Zeit: Die Kinder durften ihre eigene Geschichte schreiben. Anna Palm führte sie mit Leitfragen an die Konzeptionierung heran, bevor es ans Formulieren der Sätze ging. Es wurde still im Café Seitenweise, hier und da war lediglich ein Flüstern zu hören oder ein Kichern, ansonsten nur das Kratzen der Stifte auf dem Papier. Anna Palm war zufrieden: "Es war eine spontane Idee, mein Wissen weiterzugeben, weil viele Kinder mich schon gefragt haben, wie ich schreibe und wie sie selbst auch eine schöne Geschichte verfassen können. Das hat großen Spaß gemacht, und wenn sich die Gelegenheit ergibt, würde ich die Schreibwerkstatt gerne wiederholen." Ihre Fans freuen sich sicher auf die Informationen aus erster Hand.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Jung-Autorin gibt Tipps fürs Schreiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.