| 11.05 Uhr
A57 bei Dormagen
Kilometerlanger Stau nach Unfall
Dormagen. Ein Unfall hat am Dienstagmorgen auf der A57 bei Dormagen für einen über zehn Kilometer langen Stau gesorgt. Die Autobahn war in Richtung Krefeld bis 7.30 Uhr gesperrt.

Laut Polizei war ein Tanklastzug auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Dormagen auf die A 57 in Richtung Krefeld unterwegs. Hinter dem Fahrzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt ein 37-jähriger Erkelenzer in einem Suzuki.

Der Mann reihte sich jedoch nicht hinter dem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn ein, sondern zog mit geringer Geschwindigkeit direkt über den ersten Fahrstreifen auf die Überholspur, um den Sattelzug zu überholen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem anderem Auto.

Durch den Stoß von hinten wurde der Suzuki angeschoben und in den Tanklastzug geschleudert. Zwei weitere Fahrzeuge fuhren ebenfalls noch in die Unfallstelle. Durch den Aufprall wurde der Kraftstofftank der Zugmaschine beschädigt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn, nachdem Kraftstoff ausgetreten war.

Es gab zwei leicht verletzte Personen, darunter auch der Autofahrer aus Erkelenz. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 40.000 Euro. Die Hauptfahrbahn und die Anschlussstelle Dormagen blieben bis 7 Uhr voll gesperrt. Danach lief der Verkehr einstreifig an der Unfallstelle vorbei. Um 7.30 Uhr waren alle Fahrstreifen wieder befahrbar

Quelle: url
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar