| 00.00 Uhr

Dormagen
Kinder entdecken Tier- und Umweltschutz

Dormagen: Kinder entdecken Tier- und Umweltschutz
FOTO: Stadt Dormagen
Dormagen. Die Aufgaben eines Tierpflegers, Imkers oder Apothekers lernen Kinder bei den Umweltscout-Kursen der Stadt. Von Pauline Jenzelewski

Wie leben die Tiere im Tierheim, welche Heilmittel aus der Apotheke findet man in der Natur und wie funktioniert eigentlich ein Elektroauto? Ein Gefühl für Umwelt- und Tierschutz oder den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ist auch schon für Kinder wichtig. Das Umweltteam der Stadt bietet in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro von Juni bis September insgesamt 21 Umweltscout-Kurse an, in denen Kinder zwischen acht und zwölf Jahren viel über die verschiedenen Themen lernen können.

"Wir überlegen uns immer wieder neue Ideen, um das Programm für Kinder interessant zu gestalten", sagt Anke Tobies-Gerstenberg vom Umweltteam. "Viele Kurse sind sehr beliebt und immer schnell voll." Darunter fällt zum Beispiel "Tiere merken sich das...!", wohl einer der außergewöhnlichsten Kurse des Programms. Dort lernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Tieren und können dabei mit Kamelen und Lamas spazieren gehen. "Das ist natürlich für Kinder sehr spannend, gerade weil es nicht so alltäglich ist", sagt Tobies-Gerstenberg.

Sehr beliebt ist auch der Kursus "Hingefallen und verletzt?", in dem die Kinder hinter die Kulissen einer Apotheke blicken und im Apothekenlabor ihre eigene Wundsalbe herstellen. Es geht dort vor allem um die Heilkräfte der Natur, die Apotheker sich zunutze machen. "Der Kursus in der Apotheke ist noch relativ neu und erst seit etwa fünf Jahren teil unseres Programms", sagt Tobies-Gerstenberg.

Das Projekt wurde 2005 als Gemeinschaftsprojekt der damaligen Dormagener Agenda und des Umweltteams gegründet und wurde seit dem immer wieder erweitert und ausgetauscht, manche Kurse sind aber schon von Anfang an dabei. "Die Fledermaus-Kurse sind zum Beispiel ein Dauerbrenner", erzählt die Organisatorin des Umweltteams. "Die Kinder sind immer wieder fasziniert." Abends zwischen 19.30 und 22 Uhr werden die nächtlichen Jäger in ihrem Jagdgebiet beobachtet. Die kleinen Umweltscouts erfahren vieles über die Lebensweise der Tiere und darüber, wie nützlich sie eigentlich sind. Auch die Treckerfahrt durch den Wald zum Dachsbau ist schon lange Bestandteil des Programms und nach wie vor gefragt, ebenso der Besuch auf dem Bauernhof.

Wer lieber die Polizei-Wache in Dormagen besuchen oder ein eigenes kleines Solarauto bauen möchte, kann an den Kursen der städtischen Energieversorgung (evd) und der Polizei teilnehmen. Fragen rund um den Alltag als Polizist, Verkehrsunfälle und die Organisation der Polizei werden beantwortet. Die evd erklärt, wie ein Elektroauto überhaupt funktioniert und was es für die Umwelt bedeutet, Benzin und Diesel zu tanken "Alle Anbieter betreuen die Kinder ehrenamtlich", sagt Tobies-Gerstenberg. Die Teilnahme-Gebühr von drei Euro pro Kursus diene nur dazu, für die Veranstalter entstehende Kosten zu begleichen und Druckkosten zu decken. Teilweise müssen die Kursteilnehmer zusätzlich für Fahrt- oder Materialkosten aufkommen.

Ab sofort können Kinder montags bis donnerstags zwischen 10 und 16 Uhr sowie freitags von 10 bis 12 Uhr im Neuen Rathaus angemeldet werden. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich, da dem Veranstalter ein Haftungsausschluss unterschrieben werden muss.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Kinder entdecken Tier- und Umweltschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.