| 00.00 Uhr

Dormagen
Kinder kicken mit viel Spaß beim ersten "Street Soccer" am Autohaus

Dormagen. Am Samstag begleiteten nicht die Kinder ihre Eltern ins Autohaus, weil diese ein neues Fahrzeug kaufen wollten, sondern die Eltern und Betreuer die Kinder zum "Street Soccer". Denn beim Familientag des Autohauses Gottfried Schultz im Gewerbegebiet "Top West" wurde ein Fußballturnier für Kinder veranstaltet - und die hatten sehr viel Spaß auf der Kunstrasenfläche mit Banden.

Organisiert wurde das Turnier von Marc Pesch, der neben seinen Events auch als DJ und Radiomoderator auftritt: "Die Idee, ein Fußballturnier zu veranstalten, wurde von der EM in Frankreich inspiriert. Ursprünglich hatten 14 Mannschaften zugesagt, aber es haben davon elf wieder abgesagt. Das ist natürlich schade, aber das Schöne bei drei Teams ist, dass jedes gewinnt", sagt Pesch. Angetreten war ein gemischtes Team aus den vierten Klassen der Regenbogenschule aus Rheinfeld und zwei Teams aus Jüchen. Der Rest hatte wegen der beginnenden Meisterschaftssaison dieses Wochenende abgesagt.

Als Sieger ging eine Jüchener Mannschaft mit dem Hauptpreis, einer Fahrt zu einem Heimspiel von Borussia Mönchengladbach, nach Hause. Aber auch die anderen Kicker gingen nicht leer aus, es sprangen Fußballtrikots verschiedener Bundesligisten heraus. Die Kinder der Regenbogenschule "spielen in der Pause auf dem Schulhof immer zusammen Fußball. Wir haben in der Zeitung gelesen, dass das Turnier stattfindet und die Jungs hatten alle Lust mitzumachen, da habe ich uns angemeldet", sagt Tina Lehmann, die als Betreuerin an der Seitenbande stand.

Michael Schnitzler, Trainer des E-Jugendteams aus Jüchen, nutze das Turnier "als Teil der Vorbereitung und vor allem als Teambildungmaßnahme." Der Trainer hatte seine Truppe, die in der Saison als eine Mannschaft antreten wird, in zwei Teams aufgeteilt. Bürgermeister Erik Lierenfeld übernahm die Schirmherrschaft und fand am Event "toll, dass man den Kindern die Möglichkeit gibt, Sport zu treiben. Fußball stellt den Teamgeist in den Vordergrund, und das ist gut für die Gemeinschaft", sagte Lierenfeld bei der Eröffnung. Auf dem Gelände gab es weitere Attraktionen wie eine Torwand oder eine Anlage, die die Schussgeschwindigkeit misst.

"2017 wollen wir das Turnier wieder veranstalten, da wir eine gute Resonanz bei Kunden und Teilnehmern haben. Wir werden es vor Beginn des Spielbetriebes veranstalten, dann kommen sicherlich zehn bis 20 Mannschaften", sagt Marco Teichert, Dormagener Centerleiter des Autohauses Gottfried Schultz. Das nächste Event steht bevor: Beim Top-West-Fest wird es wieder das Oktoberfest geben.

(clü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Kinder kicken mit viel Spaß beim ersten "Street Soccer" am Autohaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.