| 00.00 Uhr

Dormagen
Kölner Tatort in Dormagen gedreht

Dormagen: Kölner Tatort in Dormagen gedreht
Die Tatort-Schauspieler Dietmar Bär (l.) und Klaus J. Behrendt (r.) gestern in einer Drehpause auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Dormagen. FOTO: L. Berns
Dormagen. TV-Kommissare ermitteln im Krankenhaus nach dem Mord an einem Arzt. Von Carina Wernig

Wer gestern das Kreiskrankenhaus Dormagen besuchte, konnte mit viel Glück auf bekannte Fernseh-Stars treffen: Die Kölner Tatort-Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) drehen dort zurzeit den Tatort "Wenn die Seele platzt". Gestern stand der ansonsten eher beschauliche See an der Hackenbroicher Klinik im Mittelpunkt der Dreharbeiten für die Produktion der Bavaria Fernsehproduktion, Niederlassung Köln, im Auftrag des WDR.

Kameraleute, Aufnahmeleiter, Hauptdarsteller und viele Komparsen drehten unter Regisseur Torsten C. Fischer im schönsten Sonnenschein eine besondere Szene für den Tatort: "Der afrikanische Arzt Dr. Wangila wurde erstochen. Die Ermittlungsarbeiten führen die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk ins Klinikum", erklärt Beate Czikowsky von der Agentur "planpunkt" den Hintergrund für die Aufnahmen in Dormagen. Insgesamt dauern die Dreharbeiten im Raum Köln für die Tatortfolge "Wenn die Seele platzt" noch bis zum 11. Mai.

Auch das Kreiskrankenhaus selbst postete auf Facebook die Nachricht: "Wer sich wundert, was jetzt schon wieder los ist bei uns am Kreiskrankenhaus Dormagen: In dieser Woche Dreharbeiten zu einem neuen ,Tatort' aus Köln." Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Kölner Tatort in Dormagen gedreht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.