| 00.00 Uhr

Dormagen
Köpenick-Preisträger führt Anfänger in Öl-Malerei ein

Dormagen. Bildhauer zeigen bei "SkulpTur 16" ihre Arbeiten.

Verschiedene Bildhauer zeigen in der neuen Ausstellung "SkulpTur 16" des Kunstvereins Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen die Vielfalt ihrer Ergebnisse aus verschiedenen Materialien. Künstler arbeiten dabei auf verschiedene Art innerhalb ihrer Möglichkeiten und denen ihres Materials. Die Wechselbeziehung zwischen Idee, Verfahren und Material steht dabei im Fokus. Ab dem 8. Oktober ist die Ausstellung bis zum 1. November jeden Samstag und Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Mit anderen Materialien, jedoch nicht weniger künstlerisch wird beim Seminar "Öl-Malerei" im Kunstverein gearbeitet. In seinen Kursen schlägt Bernd Finkenwirth eine Brücke aus der großen Tradition der europäischen Malerei in heutiges Kunstschaffen. Die Motive der entstehenden Bilder entspringen den Neigungen der Kursteilnehmer. Fotos oder Zeichnungen sollten also vorher entstehen und zum Kurs mitgebracht werden.

Bernd Finkenwirth, Absolvent der Kunsthochschule Dresden und Mitglied im Berliner Berufsverband Bildender Künstler, lebt und arbeitet in Bleyen/Oder. 1995 wurde er mit dem Köpenick-Preis ausgezeichnet. Gearbeitet wird mit Tempera- und Ölfarben. Mitzubringen ist ein Grundsortiment an Ölfarben, sowie Flachpinsel Nr. 4, 8, 12 und grundierte Leinwände mittleren Formats. Pigmente und Bindemittel für die Temperafarben werden gestellt. Das Seminar richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene und findet vom 7. bis 11. Oktober jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr im Maler-Atelier des Kunstvereins statt. Anmeldungen sind per Email unter seminare@kunstverein-dormagen.de sowie unter www.kunstverein-dormagen.de möglich. Nichtmitglieder zahlen für fünf Tage 385 Euro.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Köpenick-Preisträger führt Anfänger in Öl-Malerei ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.