| 00.00 Uhr

Dormagen
Kultur- und Heimatfreunde erinnern an "ihren" Schlosswächter

Dormagen. "Ein stiller Gruß an unseren Schlosswächter Hans aus unserem schönen Zons" steht auf der Schleife, die die mit Buchsbaum und rosafarbener Hortensie liebevoll von Floristin Margot Kluck bepflanzte Grabschale ziert: Fast eineinhalb Jahre nach seinem Tod nahmen die Kultur- und Heimatfreunde Zons jetzt am Grab Abschied von ihrem Gründungsmitglied Hans Sürtenich. Der Zonser Mundartdichter starb am 20. Dezember 2014 und liegt im Örtchen Bell im Hunsrück begraben. Aufgrund der Entfernung war es seinerzeit zu keinem offiziellen Adieu des Vereins gekommen. "An Hans' 94. Geburtstag haben wir das nun endlich nachgeholt", berichtet Käthe-Marianne Lukowiak, die die Aktion in Absprache mit Karl Kress organisiert hatte. Bernd Killen, Christa Roy-Chowdhury, Werner Loske und Karl-Heinz Stumps begleiteten die 84-Jährige und wurden Zeugen, wie die alte Dame ein Lied in Zonser Platt anstimmte und Sürtenichs Grab mit Weihwasser aus der Zonser Pfarrkirche St. Martinus besprenkelte. "Er war felsenfest im christlichen Glauben verwurzelt", erinnert sich Lukowiak. Und streitbar: Als "Rinjerähnter", wie der Rheinländer den Zugereisten gerne nennt, musste sich Hans Sürtenich in der Dorfgemeinschaft zeitlebens behaupten. Manchen galt er als Charakter unbequem, seine Dichtkunst als zu trivial. Unstrittig aber sind Sürtenichs Verdienste um die Zonser Mundart, honoriert mit Rheinlandtaler und Bundesverdienstkreuz. Sürtenich, der in Bonn geboren und als Vierjähriger von einer Zonser Familie aufgenommen worden war, fühlte sich seiner Heimat, ihrer Sprache und Historie weit mehr verbunden als die meisten eingeborenen Zollstädter. Er betrieb mit den Kultur- und Heimatfreunden die Aufstellung des Saarwerden-Denkmals, die 2010 gelang.

Die Inschrift der Schleife hatte der Verein mit Bedacht gewählt: "Schlosswächter" Sürtenich kämpfte stets für die Bezeichnung "Schloss Friedestrom", der Rhein-Kreis Neuss als Pächter der ehemaligen Bischofsresidenz hält bis heute an der "Burg Friedestrom" fest.

(-fg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Kultur- und Heimatfreunde erinnern an "ihren" Schlosswächter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.