| 00.00 Uhr

Dormagen
Kunsthandwerker-Markt am Wochenende in Knechtsteden

Dormagen: Kunsthandwerker-Markt am Wochenende in Knechtsteden
Der Puppe fehlt der Kopf, dem Plüsch-Teddy ein Bein - Puppendoktor Christian Schneider kann's richten. FOTO: U. Godyla
Dormagen. Zum 15. Mal öffnet der Kulturhof im Kloster Knechtsteden am kommenden Wochenende seine Tore für den Kunsthandwerker-Markt im historischen Ambiente. Mehr als 70 Handwerker präsentieren am Samstag, 8. Juli, von 14 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 9. Juli, von 12 bis 18 Uhr ihre Arbeit und das, was daraus entstehen kann, auf dem Open-Air-Gelände sowie im Bullenstall und in der Theaterscheune.

"Neben den bewährten Ausstellern sind auch in diesem Jahr wieder mehr als 20 neue Kunsthandwerker dabei", kündigt Marktleiterin Ute Godyla an. So werden Malerei, gefilzte Unikate, Tiffany-Fusing und Blütenkränze ebenso ausgestellt wie Drechselarbeiten, Fadengrafik, Buchbindearbeiten, Keramik, Skulpturen und Edelstahlkugeln, Mineralien, Taschenunikate aus Feuerwehrschläuchen, Babykleidung und Carving-Schnitzereien. Gertrud Ring zeigt, wie ein Webstuhl funktioniert, und auch die Korbflechter lassen sich über die Schultern schauen. Zum ersten Mal in Knechtsteden ist "Patricias Zauberkissen", die Seidenmal-Workshops für Kinder anbietet. Kein Neuling, sondern bereits zum fünften Mal in Knechtsteden dabei ist der Puppendoktor Christian Schneider. "Der Beruf ist mittlerweile so selten geworden. Die meisten Leute wissen gar nicht mehr, dass es den Puppendoktor noch gibt, da die heutigen Spielzeuge so gut wie gar nicht mehr repariert werden können", sagt der Düsseldorfer, der diesen Beruf in vierter Generation ausübt. Puppen und Bären, die aufgepäppelt werden müssen, können mitgebracht werden.

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala vieler Erwachsener und auch Jugendlicher stehen die Klosterführungen: Am Sonntag ab 15 Uhr zeigt Manfred Stefer vom Missionshaus Knechtsteden interessante und vielleicht auch unbekannte Winkel auf dem Klostergelände. Bei der Klosterführung, die für die Besucher kostenlos ist, wird auch die Basilika besichtigt.

Der Eintritt zum Kunsthandwerkermarkt kostet für Erwachsene zwei Euro, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Parkplätze stehen am Klosterhof ausreichend zur Verfügung.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Kunsthandwerker-Markt am Wochenende in Knechtsteden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.