| 00.00 Uhr

Dormagen
Landrat: 51.000 Dormagener sind wahlberechtigt

Landratswahl 2015 im Rhein-Kreis: Das sind die Kandidaten
Landratswahl 2015 im Rhein-Kreis: Das sind die Kandidaten FOTO: rkn
Dormagen. Gestern Abend schloss das Wahlamt des Rhein-Kreises Neuss die Liste. Seit punkt 18 Uhr steht fest, dass sich am Sonntag, 13. September, drei Kandidaten um das Amt des Landrates im Rhein-Kreis Neuss bewerben werden. Von Klaus D. Schumilas

Hans-Joachim Klein, Leiter des Ordnungsamtes des Rhein-Kreises Neuss, hielt bis 18 Uhr die Stellung im Kreishaus, um noch eventuelle weitere Bewerbungen für die Landratswahl entgegenzunehmen. Die gingen jedoch nicht mehr ein.

Wer steht zur Wahl? Zur Wahl stehen Amtsinhaber Hans-Jürgen Petrauschke (CDU), Hans Christian Markert (Bündnis 90/Die Grünen) und Adolf Robert Pamatat (Zentrum). Petrauschke wird zusätzlich von der FDP unterstützt. Ein Parteienbündnis von SPD, Grünen, Die Linke, Piraten und Die Aktive schickt Markert ins Landrats-Rennen.

Wer leitet die Wahl? Weil Landrat Petrauschke selbst zur Wahl steht, kann er diese Funktion nicht ausüben. Daher wird er von Kreiskämmerer Ingolf Graul vertreten.

Wer kann wählen? Jeder wahlberechtigte Einwohner im Gebiet des Rhein-Kreises Neuss, der älter als 16 Jahre ist. Er muss mindestens 16 Tage vor der Wahl seinen Hauptwohnsitz im Rhein-Kreis haben. Dafür gilt der Stichtag 28. August. Wahlberechtigter Einwohner ist derjenige mit einer EU-Staatsangehörigkeit.

Wie viele Wahlberechtigte gibt es? Die genaue Zahl steht erst kurz vor der Wahl fest und wird dann exakt ermittelt. Es gibt zurzeit im Rhein-Kreis Neuss rund 360 000 Wahlberechtigte. Die verteilen sich wie folgt: Dormagen und Grevenbroich jeweils rund 51 000, Rommerskirchen 11 000, Neuss 120 000, Meerbusch 45 000, Kaarst 35 000, Jüchen 19 000 und Korschenbroich 28 000 Wahlberechtigte.

Wann bekomme ich die Wahlbenachrichtigungskarte? Versenden der Wahlbenachrichtigungskarten ist Aufgabe der Städte und Gemeinden. Als Zeitraum dafür gilt der 10. bis 23. August.

Was ist zu tun, wenn keine Benachrichtigung kommt? Sie sollten sich spätestens am 23. August in Ihrem örtlichen Wahlamt melden. Das ist zum Beispiel in Dormagen das Bürgerbüro im Rathaus. Nach Prüfung der Identität wird dann vor Ort eine Wahlbenachrichtigung ausgehändigt.

Woher weiß ich, wo ich meine Stimme abgeben kann? Das Wahllokal ist auf der Benachrichtigungskarte angegeben.

Was ist bei der Briefwahl zu beachten? Mit dem Zeitpunkt der Zustellung der Wahlbenachrichtigungskarte können die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Das ist auch auf der Karte vermerkt. Es ist möglich, auch die Wahlunterlagen für eine mögliche Stichwahl am 27. September zu beantragen.

Wann sind die Wahllokale offen? Am 13. September von 8 bis 18 Uhr.

Wann kommt es zu einer Stichwahl? Eine Stichwahl zwei Wochen später ist notwendig, wenn kein Kandidat am 13. September mehr als 50 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen erhält.

In welcher Reihenfolge werden die Stimmen ausgezählt? Zuerst wird die Landratswahl ausgezählt, im Anschluss die Bürgermeisterwahl in den Städten und Gemeinden, wo diese Position zur Wahl steht. Dies ist in Dormagen nicht der Fall.

Wie war das Ergebnis bei der Landratswahl 2009? Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) 57,4 Prozent, Rainer Thiel (SPD) 33,8 ; Bernd Michael Schöppe (pro NRW) 5,5; Adolf Robert Pamatat (Zentrum) 3,4.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Landrat: 51.000 Dormagener sind wahlberechtigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.