| 00.00 Uhr

Dormagen
Lanxess fördert Dormagener Schulen mit 15.000 Euro

Dormagen. Physikunterricht muss nicht langweilig sein. Einen guten Beweis dafür liefert das Bettina-von-Arnim-Gymnasium in Dormagen. Dort arbeiten Schüler daran, Schuhe, Turnschuhe und Gummistiefel mit Beleuchtung auszustatten, die sich möglichst durch die Bewegung wieder selbst aufladen und nicht auf die Zufuhr von äußerer elektrischer Energie angewiesen sind. "Magic Induction - der Weg zum beleuchteten Schuh" heißt das innovative Projekt am BvA. Dem Spezialchemie-Konzern Lanxess ist das eine Förderung wert - ebenso wie besondere Projekte am Leibniz-Gymnasium und an der Realschule Hackenbroich. Insgesamt 15.000 Euro lässt Lanxess in diesem Jahr im Rahmen seiner Bildungsinitiative für die drei weiterführenden Dormagener Schulen springen.

Insgesamt würden diesmal 26 Projekte in 22 Schulen an fünf deutschen Lanxess-Standorten unterstützt, teilt das Unternehmen mit. Außer nach Dormagen fließen Fördergelder nach Krefeld und Umgebung, nach Köln, Leverkusen und Brunsbüttel. Die Gesamtsumme beläuft sich laut Lanxess auf fast 70.000 Euro. Seit 2008 seien deutschen Schulen fast 4,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden.

Ziel sei die Verbesserung des naturwissenschaftlichen Unterrichts und des Forschungsangebotes an Schulen. "Bildung bestimmt die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Die Nachwuchsförderung ist für uns deshalb entscheidend", sagt Silke Jansen, Leiterin der Lanxess-Bildungsinitiative. "Um unsere Position auf den internationalen Märkten ausbauen zu können, brauchen wir qualifizierte und motivierte Wissenschaftler. Daher wollen wir die Begeisterung für Naturwissenschaften schon in der Schule wecken."

(ssc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Lanxess fördert Dormagener Schulen mit 15.000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.