| 20.04 Uhr

Chempark
Lauter Knall erschüttert Dormagen

Dormagen: Lauter Knall und Stichflamme über dem Chempark
Dormagen: Lauter Knall und Stichflamme über dem Chempark FOTO: Berns, Lothar
Dormagen. Ein Störfall auf dem Gelände der Firma Ineos im Chempark hat am Montagabend in Dormagen für helle Aufregung gesorgt. Die Polizei gab am frühen Dienstagmorgen Entwarnung. "Es gibt weder Verletzte noch größere Schäden", sagte ein Sprecher. Von Martin Oberpriller und Klaus D. Schumilas

Wie das Unternehmen mitteilte, war es um kurz nach 19 Uhr in einer Anlage der Firma zu einer Störung gekommen. Dadurch sei eine sogenannte Berstscheibe zerplatzt, was wiederum den Knall und einen weithin sichtbaren Feuerschein ausgelöst habe.

Eine etliche Meter hohe Stichflamme war weithin zu sehen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, teilte Ineos mit. Das war zunächst noch unklar gewesen.

Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz, ein Hubschrauber kreiste über dem Dormagener Chempark, in dem Ineos seinen Sitz hat. Ohrenzeugen berichteten, noch in einiger Entfernung hätten nach dem Knall Fensterscheiben gezittert. Bei Facebook berichten Leser, dass der Knall auch in Neuss und im Düsseldorfer Süden zu hören gewesen sei.

Durch das Zerbrechen der Berstscheibe sei die Anlage gefahrlos zur Atmosphäre entspannt worden, teilte Ineos mit. Berstscheiben sind Sollbruchstellen und werden als Sicherheitseinrichtungen zum Beispiel in Hochdruckanlagen eingesetzt. Das in der Anlage verarbeitete Gas wird auf diese Weise rasch und sicher aus dem System gebracht.

Die Explosion war nicht der erste Störfall bei Ineos im Chempark. 2008 war hochentzündliches Ethylen entwichen. Es kam zu einem Brand. Erst nach Stunden konnte die Explosionsgefahr gebannt werden.

Später wurde in Worringen eine erhöhte Schadstoffkonzentration festgestellt. Anwohner mussten ihre Fenster geschlossen halten.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chempark: Lauter Knall erschüttert Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.