| 00.00 Uhr

Dormagen
Liebe der Jubilare überwand auch die Sprachbarriere

Dormagen. Die Eheleute Kilanowski feiern heute Goldhochzeit. Von Sebastian Meurer

Heinrich Kilanowski sprach kein Griechisch und sie kein Deutsch, als Anastasia Kilanowski 1964 bei der Essener Ruhrglas ihrem neuen Vorgesetzten begegnete. Womöglich war es bereits ein Vorzeichen für das, was noch kommen sollte: "Was er gesagt hat, habe ich immer verstanden, denn er hat langsam geredet ", erinnert sich die aus der nordgriechischen Stadt Drama stammende Goldjubilarin, die damals mit einer Cousine bei der Ruhrglas anfing. Heute vor 50 Jahren haben die beiden standesamtlich geheiratet, woran sich bald die Trauung nach griechisch-orthodoxem Ritus anschloss.

Auf den aus Gelsenkirchen-Horst stammenden Heinrich Kilanowski (74) übte in den 1960-er Jahren der boomende Chemiestandort Dormagen einen ebenso unwiderstehlichen Sog aus wie auf viele andere Menschen aus dem Ruhrgebiet. "Ich habe mich mit einer Postkarte beworben und erhielt sofort eine Zusage", erinnert er sich, wie er bei der früheren Erdölchemie in Worringen begann. Vom 14. Juli 1969 bis zum Ruhestand war er dort beschäftigt, während seine Frau zeitweise für Bayer, aber auch andere Stellen tätig war. Das Haus umzubauen und darin zu werkeln, war sein wohl größtes Hobby, neben dem für den früheren Wechselschichtler nicht für allzu viel anderes Zeit blieb. Anastasia Kilanowski (77) ist bis heute stark in der griechisch-orthodoxen Gemeinde in Weckhoven engagiert. So lange es die Gesundheit zuließ, verbrachten die beiden in ihrem Ruhestand alljährlich drei bis vier Monate in Griechenland, wo sie ein eigenes Haus besitzen. Ihren Ehrentag feiern die Eheleute Kilanowski heute gemeinsam mit ihren beiden Söhnen sowie der Ehefrau des jüngeren und der Partnerin des älteren. "Wir brauchen uns um nichts zu kümmern. Die Kinder haben uns gesagt, dass sie alles machen", sagt Anastasia Kilanowski.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Liebe der Jubilare überwand auch die Sprachbarriere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.