| 00.00 Uhr

Dormagen
Lokale Allianz plant Naturerlebniswoche

Dormagen: Lokale Allianz plant Naturerlebniswoche
Lokale Allianz in Zons (v.l.): Klemens Diekmann, Elke Hohmann (IHK), Gabriele Böse, Jobst Wierich, Kreisdirektor Dirk Brügge, Erik Lierenfeld. FOTO: LBer
Dormagen. Beim Jahrestreffen des Bündnisses Lokale Allianz wurde Wirtschaftsförderin Gabriele Böse als Sprecherin verabschiedet. Der Geschäftsführer der evd, Klemens Diekmann, übernimmt ihr Amt im vierköpfigen Sprecher-Team. Von Carina Wernig

Mit viel Beifall wurde Wirtschaftsförderin Gabriele Böse vom Amt als Sprecherin der Lokalen Allianz verabschiedet. Beim sechsten Jahrestreffen des Bündnisses, mit dem der Wohn- und Wirtschaftsstandort Dormagen gefördert werden soll, wurde ihr Nachfolger präsentiert: Klemens Diekmann, Geschäftsführer des Energieversorgers evd, ist seit zwei Jahren Mitglied der Lokalen Allianz, die "gute Möglichkeiten bietet, den Standort Dormagen voranzubringen".

In der Nordhalle des Kreiskulturzentrums in Zons hatte Bürgermeister Erik Lierenfeld Bürgern, Unternehmen und der Verwaltung gedankt: "Wir wollen unsere Stadt gemeinsam weiterentwickeln." Kommunales und bürgerschaftliches Engagement gehe Hand in Hand in Dormagen, daran habe auch die Lokale Allianz Anteil, indem sie die Akzeptanz für Unternehmen erhöhe. Zur Wirtschaftsförderung sagte Lierenfeld, die aktuelle Unternehmens-Befragung stelle ihr gute Noten aus: "Auch wenn Euch diese Wertschätzung aus dem politischen Bereich nicht immer zuteil wurde, Eure Kunden haben das so gesehen." Im Standortmarketing müsse die Stadt jedoch besser werden, was nun im Zuge der Aufgaben-Prüfung für eine gemeinsame Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing-Gesellschaft geklärt werde.

Sprecherin Böse selbst betonte die Erfolge der Lokalen Allianz dank zahlreicher Mitstreiter: "Wir haben eine positive Wirkung erzielt: Dormagen ist als industriefreundlicher Standort bekannt." Persönliche Begegnungen seien nicht nur in der Wirtschaft das "beste Mittel, Vorurteile abzubauen", so Böse, die auch auf die gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen hinwies: "Wir haben gemeinsam einiges für Dormagen bewegt in den sechs Jahren." Das bestätigte auch Kreisdirektor Dirk Brügge, der die geplante Staffelstab-Übergabe zu Beginn des Treffens schon verriet. Er lobte Wirtschaftskraft und Akzeptanz: "In Umfragen liegt der Rhein-Kreis regelmäßig auf den ersten Plätzen für die besten Zukunftschancen." Sorgen bereite ihm nur die Verschärfung durch das Land wie bei der Abstandsrichtlinie Seveso III.

Nach der Verabschiedung von Böse, der Sprecher-Kollege Jobst Wierich für ihr Engagement dankte, stellte Diekmann das Lokale-Allianz-Schwerpunktthema "Umwelt und Natur" vor: Vom 4. bis 10. September ist eine Umwelt- und Naturerlebniswoche mit mehr als ein Dutzend öffentlichen Aktionen geplant. Die Teilnehmer sollen ihre Stadt vom Grind bis zum Knechtstedener Wald zu Fuß, per Fahrrad oder Boot aus einem neuen Blickwinkel kennenlernen. Unternehmen lassen sich wieder hinter ihre Tore schauen: Ver- und Entsorgungsanlagen wie das Wasserwerk der evd oder die Rückstandsverbrennungsanlage im Chempark.

Auch eine Reinigungsaktion des Rheinufers im Grind ist vorgesehen - bei Niedrigwasser. Zudem fördert die Lokale Allianz das Projekt "Kauf regional" der Waldjugend Dormagen: Mit 1000 Euro kann nun eine Internetplattform über Hofläden erstellt werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Lokale Allianz plant Naturerlebniswoche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.