| 00.00 Uhr

Dormagen
Maifeiern zwischen Freude und Frust im Stadtgebiet

Dormagen. Friedliches Fest in Zons und Störungen in Straberg.

Auf dem Rathausplatz wurde beim "Tanz in den Mai" in der Nacht auf Sonntag bis 1 Uhr kräftig zu lauter Musik gefeiert, danach begannen gleich die Aufräumarbeiten. Insgesamt liefen die Feiern im Stadtgebiet Dormagen laut Polizei friedlich ab. "Wir haben keine größeren Einsätze wegen der Maifeiern gehabt", sagte ein Sprecher der Kreispolizei gestern. Auch wenn keine Randalierer in Massen auftraten, berichteten Straberger doch von Störungen ihrer Feier. "Auswärtige junge Chaoten" haben Brudermeister Ulrich Baumer zufolge am späteren Samstagabend für Unruhe vor der Schützenhalle gesorgt. Eine Fahne sei abgerissen worden, ein Schütze stürzte - wohl bei einer Rangelei - zu Boden, seine Uniform wurde beschädigt. Etliche jüngere Leute hatten gegen 22.30 Uhr vergeblich Einlass begehrt. "Wir brauchen einen Runden Tisch mit der Politik, um das Problem dieser beratungsresistenten Störer insgesamt zu lösen", sagte Baumer.

Friedlich war es dahingegen in Zons. Nachdem die "Tanz in den Mai"-Feier nach zwei Jahren mit randalierenden Jugendlichen im Jahr 2013 vor dem Aus stand, hatten sich mehrere Vereine mit der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen zusammen um die Fortführung gekümmert - und seither mit strengem Sicherheitskonzept und viel Eigeninitiative zwei friedliche Feste auf die Beine gestellt. So gab es am Samstagabend in Zons viele fröhliche Gesichter, die eine schöne Einstimmung auf die Tourismussaison-Eröffnung war. Zudem wurde der neue, in Gemeinschaftsarbeit vieler Sponsoren und Helfer verwirklichte, Maibaumständer feierlich in Betrieb genommen. "Die Stimmung hier war sehr gut, die Resonanz sogar noch etwas besser als im Vorjahr", sagte Wiljo Wimmer, Kassierer der KG Rot-Weiß Feste Zons, der sich nur etwas wärmere Temperaturen gewünscht hätte. Allerdings wurde am späten Abend anscheinend mit einigen gefälschten Fünfzig-Euro-Scheinen bezahlt, wie Wimmer berichtet: "Wir haben die Polizei schon informiert."

(cw-/S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Maifeiern zwischen Freude und Frust im Stadtgebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.