| 00.00 Uhr

Dormagen
Malwettbewerb für schönes Gohr

Dormagen. Bürgerinitiative "Contra Konverter" setzt sich weiter für anderen Standort ein.

Im Jahr, in dem in Dormagen das silberne Jubiläum des Kinderparlamentes gefeiert wird, sprach Bürgermeister Erik Lierenfeld auch mit Kindern über den umstrittenen Strom-Konverter. "Wir wollen die riesige Strom-Anlage nicht in Gohr haben", sagte ein Kind, das seine Schwester zur Siegerehrung ins Rathaus begleitete. Denn der Bürgermeister empfing die Gewinnerinnen des Malwettbewerbs "Natur in Gohr und Umgebung - Die Tier- und Pflanzenwelt", die die Bürgerinitiative (BI) "Contra Konverter in Gohr, Broich und Umgebung" beim Spargelfest auf dem Hof Feiser ausgerichtet hatte. Lierenfeld bekräftigte: "Es gibt bessere Plätze für den Konverter als die schöne Landschaft zwischen Gohr, Broich und Rommerskirchen." Dormagen werde sich an der Energiewende gern mit dem Solarpark in Gohr-Broich beteiligen.

"Es ist wichtig, dass auch die Umweltwünsche der Kinder berücksichtigt werden", erklärte Walter Giesen von der BI. Die große Anzahl von 50 Bildern begeisterte Willi Feiser, der in der Jury saß, die drei Gewinner und Sonderpreise festlegte. Auch Jury-Mitglied Solvey Friebe lobte das sichtbare Engagement der Kinder für eine unberührte Natur.

Die Gewinner einer Aqualand-Tageskarte: Leonie Blank (bis sechs Jahre), Caroline Böhm (sieben bis neun) und Selina Benjamin (zehn bis 13). Carolines Schwester Charlotte erhielt einen Sonderpreis.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Malwettbewerb für schönes Gohr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.