| 18.58 Uhr

Dormagen
Mehrere Unfälle innerhalb weniger Minuten auf A57

Dormagen. Auf der A57 kam es in der Nacht zu Dienstag innerhalb weniger Minuten an der Anschlusstelle Dormagen zu mehreren Unfällen. Laut Polizei waren fünf Fahrzeuge beteiligt, drei Menschen wurden verletzt.

Die A 57 musste an der Unfallstelle fast zwei Stunden in Fahrtrichtung Krefeld gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Ausfahrt Dormagen abgeleitet.

Die Polizei rekonstruierte den Hergang so: Zunächst sei ein 40-Jähriger mit seinem Audi in Höhe der Anschlussstelle Dormagen nach links zwischen einen Sattelzug und die Mittelbegrenzung geraten. Zuvor habe vor ihm ein BMW den Sattelzug überholen wollen. Der 40-Jährige habe nicht mehr ausweichen können, es sei zur Kollision gekommen.

Bei diesem Unfall wurde laut Polizei niemand verletzt. Der Sattelzug und der BMW konnten auf den Seitenstreifen fahren. Der Audi blieb beschädigt links stehen. Eine 25-Jährige Renaultfahrerin habe stark gebremst und das Warnblinklicht eingeschaltet. Eine hinter ihr fahrende 19-Jährige aus Krefeld fuhr mit ihrem VW Polo in den Audi und den Renault. Zwei Insassen des Polo und eine Insassin des Renaults wurden verletzt. Zwei Frauen mussten stationär behandelt werden. Der Audi und der Polo mussten abgeschleppt werden.

(ssc)