| 00.00 Uhr

Dormagen
Michaela Jonas führt die "City-Offensive"

Dormagen: Michaela Jonas führt die "City-Offensive"
Michaela Jonas (mitte), neue Vorsitzende der "City-Offensive Dormagen" mit ihrem Vorstandsteam, v. l.: Heinz Reusrath, Nina Eichhorn, Heinz Kuboth, Axel Güttler, Guido Schenk, Christina Danic und Dirk Reißer. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Nach knapp dreistündiger Sitzung war der Neuanfang der Händlergemeinschaft in der Innenstadt perfekt: mit neuem Namen, neuer Satzung und neuer Mannschaft. Steuerberaterin Jonas ist Chefin des achtköpfigen "CiDo"-Vorstands. Von Klaus D. Schumilas

22.25 Uhr: Michaela Jonas ist die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Gerade hat sie die Versammlung beendet, die das Ende der Werbegemeinschaft Stadt Dormagen (WSD) markiert und den Neuanfang der Innenstadtakteure in der "City-Offensive Dormagen" (CiDo) gebracht hat. Die 40 Jahre alte Steuerberaterin steht für die neue Zeitrechnung, in der für die Innenstadt vieles besser werden soll. Sie wurde mit 84,8-Prozent Ja-Stimmen zur Vorsitzenden gewählt und löst Gastronom Frank Lemke ab, der zuvor ein Jahr lang die WSD kommissarisch leitete, weil sich kein Nachfolger gefunden hatte. Der letzte Kassenbericht wies übrigens ein minimales Plus aus.

Von Neubeginn und Neustart war an diesem Abend im Hotel-Restaurant "Höttche" oft die Rede, wo 33 Händler, Gastronome, Dienstleister und andere Akteure zusammen gekommen sind, um künftig vieles anders machen zu wollen. In der anfangs etwas unorganisiert wirkenden Versammlung stellten Jonas und Heinz Kuboth als Vertreter der Arbeitsgruppe der alten WSD die umfangreiche Neukonzeption vor, darunter eine neue Satzung und Beitragsordnung.

Herzstück des Neuanfangs ist die Kooperation von "CiDo" mit Stadt und Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD). Die Tochter der Stadt soll den City-Manager anstellen und einen 80-prozentigen Anteil an der Finanzierung leisten. Die Rede ist von 20 000 Euro im Jahr. 5000 Euro steuert die "CiDo" bei. Die Mitgliedsbeiträge steigen daher um rund 30 Prozent. "Diese Mehreinnahmen sollen unser Anteil sein", erklärt Jonas. 300 Euro im Jahr zahlen dann Geschäftsleute in der 1a-Lage (Kölner Straße, Marktstraße, Nettergasse) mit einer Verkaufsfläche bis tausend Quadratmeter Verkaufsfläche.

Eine der ersten Aufgaben des neuen Vorstands wird es sein, so Jonas, künftige Aufgaben des (Teilzeit-) Managers zu definieren und ihn auszuwählen. Teil der neuen Kooperation ist auch ein Beirat mit je zwei Vertretern der beteiligten Institutionen, "die ihre Entscheidungen einstimmig treffen sollen", sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld, der selbst die Leitung in diesem Beirat übernehmen wird.

Die Wahl des neuen Vorstands verlief ausgesprochen reibungslos. Das lag daran, dass Jonas als potenzielle neue Chefin ein Personaltableau mit einem Team vorlegte, mit dem sie gerne zusammenarbeiten wollte. Das wurde denn auch so gewählt: Stellvertretender Vorsitzender: Dirk Reißer (47/Inhaber Tanzschule), Schatzmeisterin: Christina Danic (27/Filialleiterin Sanitätshaus Salgert), Schriftführer: Guido Schenk (59/Stadtmarketing), Beisitzer: Nina Eichhorn (Optikerin), Axel Güttler (First-Reisebüro), Heinz Kuboth (Manager), Heinz Reusrath (Cateringservice). Künftig soll es regelmäßige CiDo-Sprechstunden im Büro in der VR-Bank geben, die Mitgliedergewinnung und -betreuung hat sich vor allem Jonas auf die Fahne geheftet. Es soll eine engere Zusammenarbeit mit der Rathaus-Galerie geben, ein attraktiveres Online-Marketing und Kooperationspartner sollen gewonnen werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Michaela Jonas führt die "City-Offensive"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.