| 00.00 Uhr

Dormagen
Mit Stimmpaten den richtigen Ton treffen

Dormagen: Mit Stimmpaten den richtigen Ton treffen
Viel gute Laune bei "alten" und neuen Chormitgliedern von "Good News" aus Delrath. Kantor Bert Schmitz sorgt für die richtigen Töne. FOTO: A. Tinter
Dormagen. Beim Delrather und Stürzelberger Chor "Good News" werden neue Sänger nicht allein gelassen: Stimmpaten sorgen dafür, dass erste Töne gut gelingen. Am Sonntag gestalten sie ein Benefizkonzert in Nievenheim. Von Carina Wernig

Während viele Chöre händeringend um neue Mitglieder werben, ist der Gospelchor der beiden katholischen Kirchengemeinden St.Gabriel Delrath und St. Aloysius Stürzelberg gut aufgestellt. "Good News - Gospels and more" lautet der Name des Chors, der sich aus knapp 50 aktiven Sängern aller Altersgruppen aus der ganzen Region zusammensetzt. Unter der engagierten Leitung von Kantor Bert Schmitz bereitet der gemischte Chor gerade ein Benefizkonzert für den Kreiskrankenhaus-Förderverein am Sonntag, 27. Dezember, ab 17 Uhr in der Nievenheimer Pfarrkirche St. Pankratius vor.

Dass die Zusammenarbeit verschiedener Sänger so gut klappt und auch neue Sänger sofort heimisch werden, liegt auch an den "Stimmpaten" als Ansprechpartner an ihrer Seite. So heißt es im ersten Schreiben an neue Sänger schon zur Begrüßung: "Wir möchten Dich in unserem Chor herzlich willkommen heißen und hoffen, dass wir Dich mit unserer Begeisterung fürs Singen anstecken können." Um den Einstieg zu erleichtern, gibt es in jeder Stimme (Sopran, Alt, Tenor und Bass) Paten, die den Neuen zur Seite stehen. "Ganz leise darf auch während der Probe mal eine Frage gestellt werden." Wenn andere Stimmen singen, wird sogar Flüstern erlaubt. "Das ist eine tolle Einrichtung", sagt auch Ingrid Kassner, seit Anfang November bei "Good News" dabei: "Marina aus dem Sopran ist sofort auf mich zugekommen und hat mir alles erklärt." Der Stimmpate gibt Rat zu Notenblättern, Aufstellung, Organisatorischem und zu internen Internetseiten. "Bei knapp 50 Mitgliedern gehört Disziplin dazu, damit die Einsätze klappen und nicht alle durcheinander reden", sagt das neue Mitglied von "Good News". Zudem gibt es auch eine Art von "Schnupper-Proben": Vier bis sechs Wochen können die neuen Sänger die Gemeinschaft von "Good News" miterleben, bevor sie sich entscheiden müssen, ob sie dabeibleiben und sich anmelden.

Rund zehn Auftritte hat "Good News" im Jahr. Das reicht von Konzerten über Gottesdienste und Hochzeiten bis zu anderen Veranstaltungen. Die Chorproben sind immer donnerstags von 19.30 bis 21.30 Uhr im Johanneshaus in Delrath. Dabei legt Chorleiter Bert Schmitz viel Wert auf Stimmbildung, Rhythmus- und Gehör-Übungen, aber auch Bewegung und Körpergefühl sind den Sängern wichtig. Meistens singen sie mit Klavierbegleitung, aber auch a cappella und bei Konzerten oft mit Band.

Der musikalische Schwerpunkt des Chores liegt auf Gospels und Spirituals. Jedoch gehören auch Musical-Melodien, Pop- und Rock-Klassiker und moderne christliche Popularmusik zum Repertoire. Die ersten Zeilen des Chor-Profils lauten: "Singen macht uns Spaß. Wir möchten ein Chor sein, der mit seinen Darbietungen mitreißen und beeindrucken kann. Singen ist unser Hobby und für viele von uns ein Ausgleich zu Alltag und Berufsleben." Die Energie möchten die Sänger an ihr Publikum weitergeben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Mit Stimmpaten den richtigen Ton treffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.