| 00.00 Uhr

Dormagen
Musikkorps der Bundeswehr spielt in Knechtsteden

Dormagen: Musikkorps der Bundeswehr spielt in Knechtsteden
Bundeswehr-Musiker geben ein Benefizkonzert in der Basilika. FOTO: Jaz
Dormagen. In acht Tagen, am Mittwoch, 6. September, spielt das Musikkorps der Bundeswehr ab 19 Uhr ein Benefizkonzert in der Basilika Knechtsteden. Es werden Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Charles Marie Widor, Leonhard Cohen bis John Rutter zu hören sein.

Das repräsentative Konzertorchester der Bundesrepublik Deutschland, das zum ersten Mal zu Gast in der Klosterbasilika ist, begeistert seine Zuhörer im gesamten Bundesgebiet mit klassischen Werken auf höchstem Niveau.

Musik aus mehreren Jahrhunderten, beginnend mit der Ouvertüre aus der "Feuerwerksmusik" von Georg Friedrich Händel, Kantaten, Fugen von Johann Sebastian Bach, aus der 5. Orgelsymphonie von Charles Marei Widor, aber auch das Hallelujah von Leonard Cohen mit Saxophonsoli oder moderne Werke wie die Lochnagar Suite von Nigel Hess mit Trompetensolisten sind nur eine Auswahl des Konzertprogrammes, das in Spezialarrangements für die 60 Musiker gesetzt wurde.

Der Ertrag dieses Konzertes kommt vollständig dem Notel (Notschlafstelle und Krankenwohnung für obdachlose Drogenabhängige) in Köln zugute. Vor mehr als 25 Jahren haben die Spiritaner, die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, das Notel im Erdgeschoss ihrer Niederlassung in der Victoriastraße in Köln gegründet. Seitdem finden obdachlose Drogenabhängige, deren Leben von Gewalt, Kälte und Verachtung geprägt ist, dort einen Raum, in dem sie so angenommen werden, wie sie sind, und wo sie zur Ruhe kommen. Weitere Infos unter www.notel-koeln.de.

Karten (17/22 Euro) gibt es per E-Mail unter karten@spiritaner.de oder im Klosterladen Knechtsteden (Montag bis Freitag 10-16 Uhr, Samstag/Sonntag 11-17 Uhr).

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Musikkorps der Bundeswehr spielt in Knechtsteden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.