| 00.00 Uhr

Dormagen
Neue Eventhalle soll im Februar eröffnet werden

Dormagen: Neue Eventhalle soll im Februar eröffnet werden
Viel weiß, warmes Licht, chillige Musik - den Innenbereich der neuen Veranstaltungshalle kann Abdel Bassit beruhigt vorzeigen. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. An der Düsseldorfer Straße ist der Innenausbau der neuen Location fast fertig. Jetzt geht es noch um Schall- und Brandschutz. Von Klaus D. Schumilas

Auf dem noch staubigen Hof steht ein schwarzes Gefährt mit niederländischem Kennzeichen. Das junge Paar schlendert durch die Halle, begleitet von Loungeklängen, die aus einer Vielzahl von Lautsprechern an der Decke herabrieseln. Es wirft einen Blick in die neuen Sanitäranlagen, staunt über das Interieur des geräumigen Außenzeltes. Derweil spricht Abdel Bassit mit einer Gruppe Düsseldorfer, die sich ebenfalls für diese Location als möglichen Veranstaltungsort für einen runden Geburtstag, wahrscheinlicher noch eine große Hochzeitsparty interessieren. Das geschäftige Treiben ist der erste klare Beleg dafür, dass das ehrgeizige Projekt des Düsseldorfer Unternehmern Ambrosz Dushi ("Ich habe lange nach einem solchen Standort gesucht") und seines Geschäftspartners und Eventmanagers Bassit, in Dormagen einer der größten und in dieser Art einzigartigen Veranstaltungshalle zu errichten, offenbar gut angelaufen ist. Es geht um ein Gesamtinvest von rund 1,5 Millionen Euro

Der zweite Beleg: Die Inneneinrichtung ist de facto fertig. "Wir haben vor wenigen Tagen von der Stadt die Baugenehmigung erhalten. Jetzt können wir alle Maßnahmen, die mit Brand- und Lärmschutz zu tun haben, in Angriff nehmen", erklärt Bassit, der vor Ort die Dinge regelt. Das Risiko, dass Investor Dushi damit eingegangen ist, dass er auch ohne Vorliegen dieser behördlichen Startgenehmigung mit den Arbeiten begonnen hat, für die es keine Genehmigung bedurfte, war überschaubar. Denn in den Vorab-Gesprächen mit der Stadt war klar, dass es keine großen Hindernisse zu bewältigen gibt. Gleichwohl konnte das Ziel, im Herbst die ersten Veranstaltungen und Partys steigen zu lassen, nicht erreicht werden. "Es mussten noch einige Unterlagen und Dokumente eingereicht werden, das hat gedauert", erklärt Bassit. Zum Beispiel mit der Folge, dass das große Spektakel "Musik aus Dormagen" der Initiative Dormagen mit elf lokalen Bands nicht, wie eigentlich vorgesehen, schon dort über die Bühne geht, sondern am Samstag im Landgasthaus Gohr.

Das Eventhallen-Projekt an der Düsseldorfer Straße 103, das unter dem Namen "Cha-teau Event Location" läuft, kann deshalb schon jetzt auf den Markt gebracht werden, weil es nicht nur schöne Bilder auf der Internetseite gibt, sondern auch Konkretes vor Ort. Die komplette Musik- und Lichtanlage ist installiert, die Sanitäreinrichtungen machen einiges her, und im hinteren Bereich des Geländes steht ein großes, mobiles (Fest-)Zelt, dass rund 200 Personen an festlich gestalteten Tischen Platz bietet. "Ab März haben wir die Samstage so ziemlich alle ausgebucht", sagt Bassit. "Dabei haben wir noch gar nicht groß Werbung gemacht. Es läuft über Mund-zu-Mund-Propaganda und die Suche im Internet, wo Interessierte auf uns stoßen." Die rund 640 Quadratmeter große Eventhalle kann bis zu 600 Gäste aufnehmen. Im Außenbereich stehen über 100 statt der erforderlichen 86 Parkplätze zur Verfügung. "Wir haben auch schon Anfragen von Schulen für Abibälle."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Neue Eventhalle soll im Februar eröffnet werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.