| 00.00 Uhr

Dormagen
Neuer Deichgräf will ehrenamtliche Arbeit besser bezahlen

Dormagen: Neuer Deichgräf will ehrenamtliche Arbeit besser bezahlen
Reinhard Hauschild will die Aufwandsentschädigungen erhöhen. FOTO: ati
Dormagen. Geht es nach dem Vorschlag des neuen Deichgräfen Reinhard Hauschild, so bekommen die ehrenamtlichen Mitglieder, die für den Deichverband Dormagen/Zons tätig sind, ab jetzt insgesamt mehr Geld als bisher.

In der Summe sollen das 54 720 Euro statt bisher gezahlten 32 520 Euro an Aufwandsentschädigungen sein. Diese Steigerung um 22 200 Euro begründet Hauschild auf Nachfrage der NGZ mit einer dringend nötigen Aufstockung für die Ehrenamtler: "Damit soll die ehrenamtliche Arbeit, die im bisherigen Deichverband lange vernachlässigt worden ist, ein Stück weit den heutigen Gegebenheiten angepasst werden."

Hauschild verweist dabei zum Beispiel auf die Erbentagsmitglieder, die nun 20 Euro statt der bisher 10 Euro pro Sitzung erhalten sollen, ebenso die Mitglieder der drei Arbeitskreise, die bisher gar keine Vergütung bekommen haben. "Das war keine adäquate Abgeltung, die zehn Euro haben eventuell die Reisekosten gedeckt, sicher aber nicht das Ausdrucken und andere Ausgaben", meint Hauschild, der für seinen Vorschlag eintritt. Er wird auf der ersten Erbentagssitzung unter seinem Vorsitz am 28. April beraten werden.

Hauschild selbst verzichtet in seiner Berechnung auf fast die Hälfte seiner Entschädigung, statt 25 200 Euro im Jahr soll er 13 200 Euro erhalten, dafür gesteht er seinem Stellvertreter Franz-Josef Bauers dieselbe Summe zu (bisher 3600 Euro), ebenso dem Geschäftsführer Wilfried Schellen, dessen Posten als Ehrenamtler neu geschaffen wurde.

Die Heimräte, die sich nun auch zusätzlich zum Erbentag zu Sitzungen treffen, sollen im Jahr 2400 Euro (statt 840 Euro) erhalten, die beiden Technischen Heimräte 3600 statt 1200 Euro. Auf das einzelne der 4860 Mitglieder des Deichverbandes heruntergebrochen, würde diese neue Bezahlung einen Anstieg von 7,23 auf 11,26 Euro im Jahr bedeuten.

"Ich stehe zu diesem Vorschlag, auch wenn ich weiß, dass er kritisch bewertet wird", betont Hauschild, der die einzelnen Positionen "gut begründen" könne. Damit sei nicht gesagt, dass die Mitglieder insgesamt mehr zahlen müssten: "Diese Betrachtungsweise wäre verfrüht", bittet Hauschild um Geduld.

Für die ausgeschiedene Geschäftsführerin Anneliese Wißdorf hat der Deichverband in Anja Herrmann aus Stürzelberg eine Nachfolgerin gefunden, die nun das Büro des Deichverbandes Dormagen/Zons leitet.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Neuer Deichgräf will ehrenamtliche Arbeit besser bezahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.