| 00.00 Uhr

Dormagen
Neuer Ehrenamtspreis für Schüler

Dormagen. Einstimmig hat sich der Rat dafür ausgesprochen, einem Antrag der CDU-Fraktion zu folgen und jungen Leuten für freiwilliges Engagement an Schulen eine Anerkennung zukommen zu lassen. Vorgesehen sind Kinotage im Cineplex. Von Stefan Schneider

Das ehrenamtliche Engagement seiner Bürger ist der Stadt Dormagen wichtig. Das lässt sich daran ablesen, wie der Einsatz der Freiwilligen gewürdigt wird - seit 2014 zum Beispiel mit einem besonderen Ehrenamtstag, zu dem die uneigennützigen Helfer eingeladen werden. Darüber hinaus wünschte sich die CDU einen Ehrenamtspreis für Jungen und Mädchen, die sich an ihren Schulen für die Allgemeinheit einsetzen. Dafür gab der Rat jetzt einstimmig grünes Licht - wenn auch bei leichten Abweichungen vom Antrag der Christdemokraten, mit denen diese sich jedoch anfreunden konnten.

Der Kompromissvorschlag, dem alle Ratsmitglieder folgten, stammte von Bürgermeister Erik Lierenfeld. Demnach werden künftig alle Schülerinnen und Schüler, die sich ehrenamtlich in ihren Schulen engagieren, zu einem kostenlosen Kinobesuch ins Cineplex eingeladen - alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Ehrenamtstag, den die Stadt beibehalten will.

1000 Euro werden für den Kinotag alle zwei Jahre im städtischen Haushalt bereitgestellt. "Allerdings wird versucht, die Kosten durch Sponsoren zu decken", hatte Lierenfeld schon im Beratungspapier für die Ratssitzung angekündigt. Wenn dies gelänge, könnten die 1000 Euro "für andere Projekte im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements" verwendet werden, regte der Bürgermeister an. Die CDU hatte im Antrag von Fraktionschef Kai Weber und Ratsmitglied Carola Westerheide vorgeschlagen, einmal im Jahr einen Preis für Schüler zu vergeben, um deren freiwillige Aufgabenübernahme zu belohnen. "Viele Jugendliche engagieren sich über einen längeren Zeitraum hinweg ehrenamtlich an ihren Schulen, sei es in der Schülervertretung, bei den Streitschlichtern oder im Technik- und im Sanitätsteam sowie in vielen anderen Bereichen", hatten Weber und Westerheide in ihrem Antrag geschrieben. Mit der Verleihung eines Ehrenamtspreises könnte deren Arbeit gewürdigt und zugleich das Bewusstsein für die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements auch bei Gleichaltrigen geschaffen werden, so die Überzeugung der Christdemokraten.

Eine solche Vorbildfunktion wird indes auch bei den Ehrenamtstagen herausgestellt. Dort werden als fester Programmpunkt Filme über das bürgerschaftliche Engagement in Dormagen gezeigt und die verschiedenen Aspekte des Ehrenamts vorgestellt. Zur Premiere in der TSV-Sporthalle waren 2014 rund 850 Ehrenamtler eingeladen worden; 2015 und in diesem Jahr folgten weitere Veranstaltungen.

"Bei den nachfolgenden Ehrenamtstagen sollte das freiwillige Engagement junger Menschen im Rahmen eines der beiden Filmbeiträge gewürdigt werden", findet der Bürgermeister. Er hält es für wichtig, dass die Anerkennung von freiwilligem Engagement junger Menschen nicht nur auf Tätigkeiten in den Schulen beschränkt ist. Schließlich gebe es ein solches Engagement auch in Jugendverbänden, Sportvereinen, Feuerwehren - und auch selbst organisiert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Neuer Ehrenamtspreis für Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.