| 00.00 Uhr

Dormagen
Nievenheim sucht erneut sein Superhuhn

Dormagen. Beim runden Geburtstag der Nievenheimer Kleintierschau lautet das Motto "Hühner mit Bart, Schopf und Haube".

Die zehnte Nievenheimer Kleintierschau steht unter dem Motto "Hühner mit Bart, Schopf und Haube". Am 28. und 29. Oktober veranstaltet der Rassegeflügel-Zuchtverein Nievenheim seine Kleintierschau - gefeiert wird beim zehnten Mal ein runder Geburtstag. Die Schau findet wie immer im Saal Robens, Hindenburgstraße 28, statt. Ausgestellt werden über 100 Hühner, Zwerghühner, Tauben sowie Kaninchen.

Es werden seltene Hühnerrassen gezeigt, die die im Motto aufgeführten besonderen Merkmale Bart, Schopf und Haube zeigen. Darunter sind Antwerpener Bartzwerge mit Einfachkamm oder auch Zwerg-Brabanter-Bauernhühner, die es in Deutschland nur ganz selten gibt.

Die kleinen Besucher der Ausstellung kommen auch nicht zu kurz: Neben dem Streicheln der Hühner wird es eine Mal- und Bastelecke geben. Gebastelt wird mit echten Federn der Hühner aus der Ausstellung. Ebenso gibt es ein Quiz für Kinder sowie eine große Verlosung.

Die zehnte Nievenheimer Kleintierschau beginnt am Samstag, 28. Oktober, um 19 Uhr mit einer kleinen Feierstunde, in der Schirmherrin Barbara Brand, CDU-Kreistagsabgeordnete, die Schau offiziell eröffnet. Danach findet das gemütliche Beisammensein statt, bei dem es auch wieder das traditionsreiche Hühnerlotto gibt. Der Erlös geht ans Haus der Lebenshilfe. Die Besuchszeiten der Ausstellung: Samstag, 28. Oktober, von 16 Uhr bis 19 Uhr und Sonntag, 29. Oktober, von 10 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

"Nievenheim sucht wieder sein Superhuhn": Die Besucher haben dabei die Möglichkeit, ihren persönlichen Favoriten aus den ausgestellten Tieren zu wählen und zum "Nievenheimer Superhuhn" zu küren. Im Vorjahr waren die Richter begeistert von den Zwerghühnern wildfarbig des Vorsitzenden Bernd Klophausen, die mit der Landesverbandsmedaille geehrt wurden. Die Hauptehrenpreise erhielten die Deutschen Zwerghühner rotgesattelt von Sabine Klophausen, die Zwerg Altsteirer wildbraun von Josef Merl und die Budapester Kurze gelb von Andreas Oldak. Den Preis des Vorjahres-Schirmherrn, Bürgermeister Erik Lierenfeld, gewann Laura-Marie Oldak mit ihren Wiener Tümmlern blau "m. sw. Bi.".

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Nievenheim sucht erneut sein Superhuhn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.