| 00.00 Uhr

Dormagen
Nievenheimer Mädchen spielen im TV

Dormagen: Nievenheimer Mädchen spielen im TV
Moderator Florian (Mitte) erklärt den beiden Teams die Regeln des Spiels "Affenalarm". Lillan, Klara und Linn (v.l.) schauen aufmerksam zu, während Maja (verdeckt) einen Zug für die Nievenheimer Gruppe macht. FOTO: Hempel Super RTL
Dormagen. Fünf Schülerinnen zwischen acht und zehn Jahren sind am 13. Oktober bei der Show "Super Toy Club" des Fernsehsenders Super RTL zu sehen, die im August gedreht worden ist. Vorausgegangen war ein Casting. Von Stefan Schneider

Ob sie gewonnen haben, wird noch nicht verraten. Schließlich sollen die Zuschauer am kommenden Freitag, 13. Oktober, ab 19.40 Uhr noch mitfiebern, wenn der Fernsehsender Super RTL seine Kinder-Spielshow "Super Toy Club" ausstrahlt, die im August in Köln aufgezeichnet worden ist. Und zwar mit fünf Teilnehmerinnen aus dem Dormagener Stadtteil Nievenheim. Maja (10) und Klara (8) Krueger, Lillan (10) und Tooske (8) Böhme sowie Linn Fischer (9) bildeten eine Mädchenmannschaft, die gegen ein Jungenteam antreten musste. Die Konkurrenten mussten vor allem Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und logisches Denken mitbringen. Moderiert wird die Sendung von Florian Ambrosius. Der 41-Jährige ist auch als Moderator für das Morgenmagazin "Guten Morgen Deutschland" bei RTL tätig.

Die miteinander befreundeten Mädchen aus Nievenheim waren durch einen bei Super RTL ausgestrahlten Trailer auf die Möglichkeit aufmerksam geworden, sich selbst als Kandidatinnen für die Show zu bewerben. Die hatte es in den Jahren von 1999 bis 2005 bereits gegeben, nun wird sie neu aufgelegt. "Nur ungefähr zwei Wochen nach der Bewerbung sind die Kinder schon zum Casting eingeladen worden", erzählt Anke Krueger, Mutter von Maja und Klara. Am 1. Juli war es soweit. Und die Medienfachleute des Senders waren offensichtlich angetan davon, wie sich Maja, Klara, Lillan, Tooske und Linn vor der Kamera bewegten. Jedenfalls kam die Zusage, und dann wurde auch schon der Aufnahmetermin festgelegt: Ein Tag im August, noch in den Sommerferien.

Eine besondere Vorbereitung gab es nicht, die Mädchen wurden quasi ins kalte Wasser geworfen. Doch das machte nichts - zumal das Team die elterliche Unterstützung ganz in der Nähe wusste. "Wir drei Mütter waren mitgefahren", berichtet Anke Krueger. "Wir durften zwar nicht direkt bei der Aufzeichnung anwesend sein, wohl aber in einem gesonderten Raum, wo wir die Dreharbeiten auf einem Bildschirm verfolgen konnten." In rund vier Stunden sei alles im Kasten gewesen.

"Die Atmosphäre war nett, die Betreuer von Super RTL waren super", lobt Anke Krueger. Für die Kinder sei das Ganze natürlich aufregend gewesen und habe zu Hause noch lange nachgewirkt. "Es ist ja auch interessant zu sehen, wie so etwas abläuft, mit all den Unterbrechungen, bis tatsächlich alles gedreht worden ist." Hinterher habe es für Sieger und Besiegte Preise gegeben, die prima ankamen. Kein Wunder: Welches Kind würde nicht gern mal mit einem Einkaufswagen durch einen Spielzeugladen laufen und ordentlich einpacken dürfen?

Moderator Florian Ambrosius hat an der Sendung nach eigener Aussage ebenfalls sehr viel Freude. "Dass ich jetzt der Commander des Super Toy Club bin, ist einfach großartig", betont er. "Mir macht die Arbeit mit den Kindern unglaublich viel Spaß, und die neuen Folgen sind wirklich toll geworden. Bei den Dreharbeiten hat mich sehr beeindruckt, wie fair die Teams miteinander um den Sieg gerungen haben. Obwohl es für die Kinder um einen unglaublich attraktiven Preis ging, gab es keinen Neid, sondern ganz viel Respekt für die andere Mannschaft."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Nievenheimer Mädchen spielen im TV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.