| 00.00 Uhr

Dormagen
Oldtimer verbrennen in Bauernhof-Halle

Brand auf Bauernhof in Rheinfeld
Brand auf Bauernhof in Rheinfeld FOTO: Daniel Bothe
Dormagen. Mehrere 100.000 Euro Schaden auf dem Bendacker Hof in Rheinfeld. Die Polizei schließt Brandstiftung derzeit aus. Von Carina Wernig

Keine Verletzten, ein hoher Sachschaden und eine zerstörte Lagerhalle - das sind die Folgen eines Brandes, der in der Nacht zu gestern auf dem Bendacker Hof in Rheinfeld ausgebrochen war. Laut Feuerwehr Dormagen wurde sie um 0.22 Uhr am Mittwoch alarmiert, als die Halle bereits in Flammen stand. 50 Feuerwehrkräfte mehrerer Löschzüge sorgten dafür, dass die Flammen nicht auf die Haupthalle und das Wohngebäude übergriffen.

Die etwa 1000 Quadratmeter große Lagerhalle, in der mehrere Autos - darunter vier Oldtimer -, zwei alte Landmaschinen, Geräte und Werkstattutensilien lagerten, brannte völlig aus. Die Kreispolizei schätzt den Schaden auf "mehrere hunderttausend Euro". Die Brandursache ist noch nicht ganz geklärt, wie die Polizei mitteilt: "Die Kriminalpolizei geht nach ersten Erkenntnissen nicht von einer Brandstiftung aus, die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an."

Nach dem Feuer nur noch Schrott: Vier Oldtimer verbrannten in der Halle. FOTO: Berns, Lothar (lber)

Der Brand mitten in der Nacht war ein Schock für die Familie Prosch, der der Bendacker Hof gehört. "Zum Glück wurde kein Mensch und kein Tier verletzt", sagte Sabine Prosch erleichtert, die das Feuer auf ihrem Hof entdeckt hatte: "Ich habe plötzlich ein Knallen gehört und zunächst an ein Feuerwerk oder eine Feier gedacht", erklärte sie. Als die CDU-Kreistagsabgeordnete nachschaute und den Feuerschein entdeckte, weckte sie ihre Familie und rief die Feuerwehr. Dankbar ist Sabine Prosch, dass die Flammen nicht auf die große Halle übergriffen. Das kleinere Gebäude, das abgeschlossen war, brannte jedoch vollkommen ab. Die Oldtimer und anderen Autos standen in der Lagerhalle zur Miete unter und verbrannten völlig. Durch das Feuer wurden unter anderem ein Ferrari, ein Porsche 911, eine Corvette und ein VW Karmann Ghia zerstört.

Neben den rund 50 Feuerwehrleuten, die den Brand löschten, waren der Rettungsdienst, die Polizei sowie der Energieversorger evd auf dem Bendacker Hof im Einsatz, der inklusive Brandsicherheitswache bis morgens andauerte. Da zurzeit die Wasserleitungen in diesem Gebiet erneuert werden, griff die Feuerwehr auf einen nahen Löschwasserbrunnen und Tanklöschfahrzeuge zurück. Weil die Halle, ein früherer Bullenstall, unterkellert war, konnte die Feuerwehr sie wegen der Einsturzgefahr nicht betreten und nur von außen löschen. "Unter Atemschutz wurden vier C-Rohre, ein B- und ein Wenderohr vorgenommen", erklärte Einsatzleiter Olaf Lenk. Durch "Riegelstellungen" schützte die Feuerwehr zwei angrenzende Hallen vor dem Übergreifen der Flammen. Hinter der Halle wurde ein Gastank von den Einsatzkräften gekühlt. "Dieser stellte sich als leer und seit Jahren nicht mehr in Gebrauch heraus", so der Einsatzleiter. In der Halle wurden weitere Gasflaschen gekühlt.

Über Facebook bedankte sich der Löschzug Dormagen-Mitte "für die belegten Brote und warmen Getränke, die uns von den Bewohnern zur Verfügung gestellt wurden".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Oldtimer verbrennen in Bauernhof-Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.