| 12.03 Uhr

Dormagen
Oster-Entdeckungstour durch Dormagen

Dormagen: Oster-Entdeckungstour durch Dormagen
Linda und Kai Fahrenkamp mit ihren Kindern Lennard (3) und Lilly (neun Monate) an der 5. Station. FOTO: Georg Salzburg
Dormagen. Mit der NGZ auf einem Rätsel-Spaziergang durch die Dormagener Innenstadt einige Besonderheiten entdecken - und gewinnen. Von Carina Wernig

Das Oster-Wochenende nutzen, um mit Familie und Freunden einen Spaziergang zu unternehmen, das steht auch auf dem Plan vieler Dormagener. Neben der mittelalterlichen Altstadt von Zons, dem Tierpark Tannenbusch und dem stimmungsvollen Kloster Knechtsteden gibt es viele weitere Möglichkeiten zum österlichen Flanieren - so auch in der Innenstadt. Die NGZ hat einen Rätsel-Spaziergang entworfen, der in den nächsten vier Tagen gelöst werden kann, um mit etwas Glück einen Preis zu gewinnen. Auch Linda und Kai Fahrenkamp wollen mit ihren Kindern Lennard (3) und Lilly (neun Monate) die Antworten auf die Fragen suchen. Nur eine der jeweils drei Antwortmöglichkeiten ist richtig, so dass sich ein Lösungswort ergibt.

1. Station Los geht es an der Ecke Kölner/Walhovener Straße, wo die Dormagener "Kö" zur Fußgängerzone wird. In Richtung Süden laufen die Spaziergänger auch Richtung Historisches Rathaus. Auf der linken Seite, vor dem Haus mit der Nummer 155, steht der Schützenbrunnen, den die Bayer AG zu ihrem 125-jährigen Bestehen 1988 gestiftet hat. Künstler Olaf Höhne hat für die Hommage an das Schützenwesen mehrere Figuren und Relieftafeln erstellt. Wie viele große Figuren sind zu sehen?

  • F) Fünf
  • O) Acht
  • S) Sieben

2. Station Weiter Richtung südlicher Kölner Straße kommt man an vielen bunten Fassaden der Häuser vorbei. Geschäfte und Wohnhäuser wechseln sich ab. Kaum vorstellbar, dass hier noch vor 28 Jahren die Autos dicht an dicht entlang brausten. Denn erst 1988 wurde die Kölner Straße zur Fußgängerzone, nachdem der Verkehr der B 9 verlagert wurde. Doch nicht alle Läden befinden sich auf der Haupt-Einkaufsstraße, sondern auch in Nebenstraßen, so dass Hinweise die Besucher von der Kölner Straße dorthin locken sollen: An der Ecke zum Durchgang "Am Jüdischen Bethaus" hängt ein Werbeschild am Haus Kölner Straße Nummer 127. Es weist auf ein Genussmittel-Geschäft auf der Parallelstraße "Unter den Hecken" hin. Wie oft kommt der Buchstabe "N" auf diesem Schild vor?

  • S) Neun
  • O) Zehn
  • T) Elf

3. Station Jetzt heißt es, umdrehen und durch die Marktstraße einen Abstecher zum Marktplatz machen. Dieser dient nicht nur als Bus-Knotenpunkt, sondern wird auch als Treffpunkt gern genutzt. Wir gehen über die Römerstraße auf den Platz. An der gegenüberliegenden Seite steht ein großes Gebäude, das früher die Feuerwache beherbergt hat. Dort ist unter der Adresse Marktplatz 1 inzwischen eine andere, ebenfalls sehr segensreiche Institution untergebracht. Welche Einrichtung ist gemeint?

  • M) Stadtbibliothek Dormagen
  • I) Wasserwacht Dormagen
  • T) Polizeistation Dormagen

4. Station Nun führt die kleine Stadt-Rallye durch Dormagen die Teilnehmer weiter die Römerstraße in Richtung Ehrenfriedhof entlang. Zwischen dem gelben Haus (Römerstraße 25) und dem Neuen Rathaus, das 1996 bezogen wurde, geht es - an der Arbeitsagentur vorbei - zurück Richtung Rathausplatz und Kölner Straße. Bei schönem Wetter nutzen viele Familien den Spielplatz an der Seite des Neuen Rathauses. Vor allem der Turm mit der Rutsche und die Oktopus-Wippe sind oft von Kindern umlagert. Vor dem Nebeneingang der Rathaus-Galerie steht am Eis-Café Adamis ein Brunnen mit fantasievollen und bunten Otmar-Alt-Figuren. Welche Farbe hat das Vögelchen oben auf der großen Stele?

  • E) Knallrot
  • S) Dunkelgrün
  • M) Hellblau

5. Station Weiter Richtung Kölner Straße geht der Spaziergang zum Paul-Wierich-Platz: Dort ist eins der Wahrzeichen der Stadt, das Historische Rathaus, zu finden. Vor dem Rathaus wurde in der Nacht zum 1. Juli 1969 die Stadtwerdung Dormagens gefeiert - der freiwillige Zusammenschluss der beiden Gemeinden Dormagen und Hackenbroich zur Stadt Dormagen. Im 1909 errichteten Gebäude ist das Standesamt mit dem Trauzimmer untergebracht, weswegen viele Brautleute sich auf der Treppe und vor dem schmucken Backsteinbau fotografieren lassen. Dabei sind sie immer mit auf den Fotos, bleiben aber meistens unbeachtet. Bis jetzt: Wie viele Laternen sind neben dem Haupt-Eingang zum Historischen Rathaus an der Wand angebracht?

  • E) Zwei
  • I) Eine
  • R) Drei

6. Station Ebenfalls auf dem Rathausplatz steht ein Brunnen mit Ortswappen und vielen Ansichten von Dormagen. Näher heranzugehen lohnt sich auf jeden Fall, nicht nur um dieses Rätsel zu lösen. Zu sehen sind Szenen aus den Stadtteilen, die das Leben in Dormagen einfangen: Schützen auf der Krefelder Straße um 1910, der Alte Bahnhof um 1930 und St. Michael in einer historischen Darstellung. Welche Jahreszahl steht bei "St. Michael Ansicht von"?

  • H) 1820
  • F) 1830
  • R) 1840

7. Station Wer sich vom Rathausplatz und seinen Cafés und Gaststätten lösen kann, geht weiter Richtung St. Michael die Kölner Straße entlang. Ab der Nettergasse ist es mit dem ruhigen Flanieren vorbei, dann müssen die Spaziergänger wieder mit allerdings nur gelegentlich fahrenden Autos rechnen. Es gibt zahlreiche Geschäfte auch auf diesem Teil der Kölner Straße. Dabei bietet sich auch an, mal auf die Werbetafeln nach oben zu schauen. Passenderweise wirbt die Buchhandlung mit einer Figur aus dem Märchen. Welche Märchenfigur ist neben dem Schriftzug "City-Buchhandlung" an der Kölner Straße 58 abgebildet?

  • Z) Rattenfänger
  • T) Rapunzel
  • A) Rotkäppchen

8. Station Auf der gegenüberliegenden Seite führt die Straße Am Kappesberg nach unten, die Rätsel-Entdecker bleiben jedoch auf der Kölner Straße und gucken auf den neuen Wohn- und Geschäftskomplex "Alte Post". Welche Hausnummer hat die "Galerie Alte Post" von der Kölner Straße aus? E) 57 I) 59 S) 61 9. Station Fast ist schon die katholische Pfarrkirche St. Michael zu sehen, deren Turm sich weit über Dormagen erhebt. Urkundlich wird die Kirche von Dormagen 1274 zum ersten Mal erwähnt. St. Michael steht aber auf noch geschichtsträchtigem Boden, was Ausgrabungen gezeigt haben: In der Nähe des romanischen Kirchenturms, des ältesten Dormagener Baudenkmals, wurden 1970 ein mit Beigaben reich bestücktes Römergrab und einige fränkische Gräber gefunden. Die heutige Kirche wurde 1974 feierlich geweiht. Als erstes Haus einiger von kirchlichen und sozialen Gruppen genutzter Räume steht das Pfarrhaus etwas zurückversetzt an der Kölner Straße. Dort hat Pfarrer Peter Stelten sein Büro. Welche Farbe haben die Fensterläden am Pastoralbüro an der Kölner Straße 38?

  • E) Blau
  • O) Braun
  • I) Grün

10. Station Zu den Einrichtungen, die im Römerhaus an der Kölner Straße 36 untergebracht sind, zählt auch der Jugendtreff "Micado - das Café". "Micado" ist die Abkürzung für "Michael-Café Dormagen". Dort finden auch ein paar Kinder- und Jugendveranstaltungen der Pfarre St. Michael statt, aber vor allem ist es ein offener Treff für Jugendliche ab 16 Jahren, getragen von der Katholischen Jugendagentur Düsseldorf. Es liegt in den Kellerräumen und ist von der Straße aus nicht sofort zu erkennen. Daher soll eine große Leinwand auf das Jugendcafé Micado hinweisen. Welcher Baum ist dort am Römerhaus auf dem Bild als Hinweis auf das Micado gemalt?

  • T) Palme
  • S) Ahorn
  • U) Tanne
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Oster-Entdeckungstour durch Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.