| 00.00 Uhr

Dormagen
Politik: Ratssaal soll bürgerfreundlicher werden

Dormagen: Politik: Ratssaal soll bürgerfreundlicher werden
Der Ratssaal im Rathaus soll neu gestaltet werden. FOTO: Woi
Dormagen. Wer schon einmal eine Sitzung des Stadtrates live miterlebt hat, der weiß, wie eng es mitunter im Ratsaal zugeht. Wenig Platz zwischen den Reihen und die Besucher der öffentlichen Sitzungen schauen den Stadtverordneten nur auf den Rücken. Das soll anders werden.

Denn aus der Politik heraus kommt der Vorstoß, dass der Eigenbetrieb der Stadt prüfen soll, wie die Möblierung des Ratssaals bürgerfreundlicher gestaltet werden kann. "Die derzeitige Anordnung der Tische lässt keinen Blickkontakt zwischen Zuschauern und Ratsmitgliedern zu", heißt es in der Begründung. Die Verwaltung hat vorgearbeitet und präsentiert in der nächsten Sitzung drei mögliche Alternativen. So könnten die Möbel künftig in einem Winkel von 90 Grad aufgestellt werden, wodurch ein Blickkontakt möglich wird. Eine weitere Möglichkeit ist, so der Vorschlag, eine U-Form, eine dritte Version die Platzierung der Möbel im Winkel von 45 Grad. Für keine der vorgestellten Varianten müssten Änderungen an den vorhandenen Bodenauslässen vorgenommen werden. Für die Anschaffung der Möbel sind Kosten im Höhe von ca. 17.000 Euro im Wirtschaftsplan vorzusehen. Das Ratsbüro weist darauf hin, dass nicht alle Entwürfe in gleicher Güte die Möglichkeit bieten, die aktuellen Mehrheitsverhältnisse im Rat abzubilden. Das gehe nur mit Variante zwei.

(schum)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Politik: Ratssaal soll bürgerfreundlicher werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.