| 00.00 Uhr

Dormagen
Projekt "Ökoprofit" wird auf Rommerskirchen ausgeweitet

Dormagen. "Ökoprofit" geht weiter. Das bereits 2014 und 2015 in Dormagen erfolgreiche Projekt wird im Zusammenschluss mit der Gemeinde Rommerskirchen ab Frühjahr 2016 fortgesetzt. "Es handelt sich dabei um ein schlankes Umweltmanagementsystem für Betriebe aller Art und Größe, das viele Vorteile in sich vereint", wie der städtische Klimaschutzmanager Dennis Fels erklärt: Es können Einsparungen bei den Betriebskosten erzielt werden, die Umweltbelastung kann gesenkt werden, die Qualifikation und die Teambildung der beteiligten Unternehmen wird gesteigert, und sie können Imagegewinn und Rechtssicherheit erwerben.

Der städtische Klimaschutzmanager Dennis Fels hat zu einer kostenlosen Infoveranstaltung für Mittwoch, 4. November, ab 18 Uhr in den Sitzungssaal des Technischen Rathauses, Mathias-Giesen-Straße 11, eingeladen. Dann werden die Ziele des Projektes vorgestellt, und ehemalige Teilnehmer berichten über ihre Erfahrungen. Einige Unternehmen wurden bereits angeschrieben. Eine Anmeldung ist erwünscht. Infos unter 02133 257-696 oder an dennis.fels@stadt-dormagen.de.

Im Vorjahr haben zehn Dormagener Unternehmen in einem Jahr rund 1,46 Millionen Kilowattstunden Energie gespart (damit könnten 77 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr mit Strom und Wärme versorgt werden) und eine Reduzierung um 233 Tonnen CO2 ermöglicht. Diese Umweltentlastung schlug sich in finanziellen Einsparungen der Unternehmen in Höhe von 377.710 Euro nieder. "Unseren Beitrag zur Energiewende", nannte Bürgermeister Erik Lierenfeld bei der Abschluss-Feier des Vorjahres-Projektes die Dormagener Klimaschutz-Bemühungen.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Projekt "Ökoprofit" wird auf Rommerskirchen ausgeweitet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.