| 00.00 Uhr

Dormagen
Richtfest fürs neue Kreisarchiv in Zons

Dormagen: Richtfest fürs neue Kreisarchiv in Zons
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke übt schon mal das Einschlagen des Zimmermann-Nagels. Mit ihm freuen sich über das Richtfest des Neubaus (v.l.): Tillmann Lonnes, Stephen Schröder, Tanja Gaspers, Achim Thyssen, Zimmermann Lukas Ahland und Hermann Schnitzler (r.). FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Die Arbeiten für den Erweiterungsbau an der Stelle des alten Bürgerhauses Zons liegen laut Landrat Petrauschke im Zeit- und Kostenplan. Die Eröffnung des rund 6,5 Millionen Euro teuren Gebäudes ist für Frühjahr 2017 geplant. Von Carina Wernig

Mit dem Richtspruch durch Zimmermann Lukas Ahland zu hochprozentigem Getränk und dem lauten Einschlagen des letzten Nagels für den Dachstuhl durch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke wurde gestern in luftiger Höhe das traditionelle Richtfest für den Erweiterungsbau des Archiv im Rhein-Kreis Neuss gefeiert. An der Stelle des abgerissenen Bürgerhauses Zons errichtet der Rhein-Kreis Neuss für rund 6,5 Millionen Euro einen zusätzlichen Bau für das nahe gelegene Archiv in der Burg Friedestrom, das an seine Kapazitätsgrenzen stößt. Im Frühjahr 2017 soll das neue Gebäude fertiggestellt sein. Dem Archiv gehören das Kreisarchiv, das Stadtarchiv Dormagen und das Gemeindearchiv Rommerskirchen an. Leiter Stephen Schröder sagte: "Ich freue mich über den Erweiterungsbau."

Nach der Grundsteinlegung im August 2015 war knapp ein Jahr später das Richtfest ein weiteres Etappenziel auf dem Weg zum Erweiterungsbau, mit dem das Archivgut für die nächsten 30 Jahre Platz finden soll. "Wir liegen im Zeit- und im Kostenplan", sagte Landrat Petrauschke, der auch die die städtebauliche Verbesserung erwähnte: "Statt der Bausünde aus den 1970er Jahren erhält Zons nun einen Prachtbau, der allen zugute kommt." Mit der Gestaltung der Außenanlagen solle der Platz auch städtebaulich eine Struktur erhalten, die "im Einklang mit der denkmal-pflegerischen Bedeutung der Zollfeste Zons" stehe. Angesichts kritischer Äußerungen von Zonsern im Vorfeld sagte Petrauschke: "Es ist gut und richtig, über die Gestaltung zu diskutieren, allerdings muss dann auch mal eine Entscheidung gefällt werden." Im neuen Bau sei die wichtige Darstellung der Geschichte nicht nur für Schüler sehr viel besser einsehbar.

Der Landrat verwies auch auf die gute Kooperation mit der Stadt Dormagen beim Bauprojekt und ebenso wie Rommerskirchen beim Archiv. Weitere Kommunen sollten folgen: "Da könnten wir mit einem gemeinsamen Archiv in interkommunaler Zusammenarbeit die Qualität gemeinsam sichern", so Petrauschke.

Auch die Dormagener Beigeordnete Tanja Gaspers lobte die "optimale Verbindung" von Rhein-Kreis Neuss, Stadt Dormagen und der SVGD und dankte für die gute Zusammenarbeit. "Das Archiv bereichert unsere Stadt, wir können hier die Erinnerung an Vergangenes weiter aufrechterhalten", sagte Gaspers. Rommerskirchens Dezernent Hermann Schnitzler sah die Dokumente der Gemeinde im Erweiterungsbau gut untergebracht: "Ein Richtfest für ein Archiv ist alles andere als alltäglich, es sichert die Geschichte auch für künftige Generationen." Der kluge Rhein-Kreis Neuss baue vor, nahm Schnitzler das Zitat des Landrats von Friedrich Schiller auf.

Viele Gäste, von denen zwei die Tiefgarage zugeparkt hatten, so dass die Polizei sie ausrufen musste, besichtigten die Erdgeschoss-Räume des Rohbaus. Darunter Arie Nabrings, Leiter des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums, Dormagens Vize-Bürgermeister Andreas Behncke, Ansgar Heveling MdB, Kreiskulturausschussvorsitzender Reinhard Rehse und sein Dormagener Kollege Karl Kress.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Richtfest fürs neue Kreisarchiv in Zons


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.