| 00.00 Uhr

Bilanz für 2015
Römer-Therme verzeichnet 35.000 Euro Mehreinnahme

Bilanz für 2015: Römer-Therme verzeichnet 35.000 Euro Mehreinnahme
Im Juni, Juli, August war viel Betrieb in der Römer-Therme. FOTO: LBER
Dormagen. Die Zahlen für 2015 sind ausgewertet, die Bilanz ist erstellt: Mit rund 7000 Besuchern mehr als 2014 (+sechs Prozent) und einem damit verbundenen Einnahmezuwachs in Höhe von 35.000 Euro (+acht Prozent) hat das ganzjährig betriebene Freibad Römer-Therme das vergangene Jahr abgeschlossen.

131.000 zahlende Besucher (Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt) passierten in der zurückliegenden Saison die Kassen, in den zwölf Monaten davor waren es 124.200 gewesen. Das berichtet Frank Neuenhausen, der Geschäftsführer des TSV Bayer Dormagen. Der Verein betreibt das Bad seit 2003 und wird dabei von der Stadt mit einem Zuschuss in Höhe von 50 Prozent des Defizitbetrages unterstützt. Der Förderbetrag ist indes auf jährlich 200.000 Euro gedeckelt.

"Diese Summe haben wir bislang noch nie ausschöpfen müssen", betont Neuenhausen. Allerdings war das Defizit im Bad 2015 trotz gestiegener Einnahmen ziemlich genauso hoch wie im Jahr davor. Wurden 2014 327.000 "Miese" gemacht, waren es 2015 mit 328.000 noch 1000 Euro mehr. Die Stadt trägt davon die Hälfte, also 164.000 Euro.

Neuenhausen führt das trotz Mehreinnahmen leicht gewachsene Defizit vor allem auf zwei Faktoren zurück: auf die gestiegenen Betriebskosten und auf die Investitionen in ein neues Kassensystem. Die Umstellung von Magnetstreifen auf Barcode, die sich laut Neuenhausen "gut eingespielt" hat, war mit Mehrkosten verbunden. Das Geld ist aber offenbar gut angelegt: Der TSV-Geschäftsführer spricht von störungsfreieren Abläufen und Vorteilen bei Wartung, Buchhaltung und statistischen Erhebungen. "Mit dem neuen System sind wir für Jahre oder Jahrzehnte gut aufgestellt", glaubt er.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bilanz für 2015: Römer-Therme verzeichnet 35.000 Euro Mehreinnahme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.