| 00.00 Uhr

Dormagen
Rund 3500 Electro-Fans feiern an der B 9

Dormagen: Rund 3500 Electro-Fans feiern an der B 9
Die Fans demonstrierten Einigkeit - beim Armschwenken und bei der positiven Beurteilung des Festivals. FOTO: Tinter Anja
Dormagen. Es war das bisher größte Strabi-Festival und toppte sogar den Erfolg des des Vorjahres. Wieder hat das Team von Nightwork Entertainment um Geschäftsführer Valentin Gongoll und Simon Rodenkirchen etwas Besonderes auf die Beine gestellt. Von Carolin Eckel

Rund 3500 Besucher erschienen auf dem Betonwerk-Gelände an der Bundesstraße 9. Das sommerliche Wetter war dabei optimal für die feierlustigen Gäste. Von 14 bis 24 Uhr legten 16 DJs auf zwei Bühnen elektronische Musik auf. Es wurde richtig laut, der Bass war bereits von weitem zu hören. Erstmals gab es Shuttlebusse, die die Gäste vom Dormagener Bahnhof und Schützenplatz zum Veranstaltungsgelände an der B 9 brachten.

Gute Aussichten: Diese Besucherin verfolgte das Geschehen von einem "Hochsitz" auf den Schultern mit. FOTO: Tinter Anja

Auf der Hauptbühne wurde Electronic Dance Music gespielt. Auf der zweiten ging es mit Techno und Deephouse ein wenig langsamer zu. Auch die Künstler waren bunt gemischt. Neben den altbekannten Gesichtern wie Timbo und Protekk, welche schon in den letzten Jahren beim Strabi-Festival auflegten, waren international erfolgreiche Stars wie Plastik Funk vor Ort. "Ich lege immer sehr gerne hier auf. Das Dormagener Publikum hat super mitgemacht, es war einfach mega heute", resümierte DJ Timbo. Zahlreiche Künstler traten bereits im Kölner Techno-Club "Bootshaus" auf. Zum ersten Mal war auch eine DJane, Anna Reusch, mit ihrer Tech-House-Musik vertreten.

In diesem Jahr hatten sich die Macher des Strabi-Festivals viel vorgenommen. Das Team realisierte zahlreiche Neuerungen, um seinen Besuchern ein schönes Festival zu ermöglichen. Es gab zum Beispiel eine "Couch-Area" unter Bäumen, die mit Sand aufgeschüttet worden war. "Dadurch, dass das Festival zehn Stunden dauert, müssen die Gäste auch mal vernünftig entspannen können. Es gibt dem Ganzen auch einen gewissen Charme", erklärte Gongoll.

Ab geht's: Die Akteure auf den beiden Bühnen brachten das Dormagener Publikum im Handumdrehen auf ihre Seite. FOTO: Anja Tinter

Bei zahlreichen Aktionen von Sponsoren konnten die Besucher kleinere Gegenstände wie Jutebeutel oder Sonnenbrillen gewinnen. Zudem legte das Team von Nightwork Entertainment diesmal viel Wert auf die Dekoration. "Unter anderem haben wir Schilder selbst gemalt, zahlreiche Wegweiser aufgestellt sowie viele Pflanzen platziert", sagte Gongoll. Auf das Silo an der Location war das Strabi-Logo aufgesprüht worden.

Gongoll zog bereits am frühen Abend eine positive Bilanz: "Es ist extrem voll, und man kann sich einfach keine besseren Gäste wünschen", urteilte er. Auch mit dem Wetter hatten die Veranstalter großes Glück. "Es ist nicht zu warm und nicht zu kalt. Das Wetter ist heute auf unserer Seite", freute sich Gongoll.

Die Gäste schienen ebenfalls zufrieden und tanzten bis in die Abendstunden. "Ich war bereits im letzten Jahr auf dem Strabi-Festival, und es hat sich in diesem Jahr nochmal gesteigert. Die Stimmung ist einfach super", meinte Besucherin Marie Bolte. Aufgrund des Erfolges wird es wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder ein Strabi-Festival geben.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Rund 3500 Electro-Fans feiern an der B 9


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.